Rainer Bischoff: „Pflegeberufe müssen aufgewertet werden“

Die Alten- und Krankenpflegeberufe müssen nach Einschätzung des Duisburger SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Bischoff schon sehr kurzfristig eine deutliche Aufwertung erfahren. Dies fordert der Abgeordnete in seiner heutigen Stellungnahme.

 Rainer Bischoff

Rainer Bischoff

„Wir wissen seit Langem“, so Rainer Bischoff wörtlich, „dass der Fachkräftebedarf in der Pflege auch bei uns in Duisburg sehr hoch ist. Gleichzeitig erfährt diese Branche eine hohe Fluktuation. So verweilen AltenpflegerInnen nach ihrer Ausbildung in ihrem Beruf nur wenige Jahre und wechseln häufig in andere Zweige. Dieser Zustand ist unhaltbar. Wir können als Gesellschaft gar nicht so viel ausbilden, wie diese frühen Wechsel Lücken reißen. Der Beruf muss einfach attraktiver werden.“

Die Landesregierung NRW hat Modellstudiengänge durchgeführt, bei denen die Altenpflege-Ausbildung mit Hochschulanforderungen vernetzt wird. Hintergrund sind auch gestiegene Anforderungen an die Tätigkeit der Pflegeberufe. Ziel ist es, den Beruf deutlich attraktiver zu machen.

„Diese Zielsetzung“, so der Duisburger Abgeordnete, „unterstütze ich voll und ganz. Natürlich sind in erster Linie die Tarifpartner für die Attraktivität eines Berufes verantwortlich. Bezahlung und Attraktivität der Arbeit müssen stimmen. Wir als Politik können allerdings die Rahmenbedingungen attraktiver gestalten. Dies muss eiligst geschehen.“

Comments are closed.