SV Sandhausen – Eintracht Braunschweig – Freistoßtor lässt Braunschweig jubeln

Eintracht-FansAm vergangenen Sonntag empfing der SV Sandhausen Gäste aus Braunschweig zum Kräftemessen in der zweiten Bundesliga. Das Team von Thorsten Lieberknecht war an den Hardtwald gereist, um sich etwas Zählbares zu ergattern. Der SVS war vor der Partie im Jahr 2015 ungeschlagen, startete somit als „Favorit“ in die Partie. Bereits in der Anfangsphase zeichnete sich ab, dass der SVS im Heimspiel gegen die Eintracht aus Braunschweig nicht zwingend den besten Tag erwischt hatte. Die Gäste waren von Beginn an bestimmender im Ballbesitz, konnten sich einige Torchancen erarbeiten. SVS-Keeper Manuel Riemann war es er in der Anfangsphase noch der sichere Rückhalt beim SVS war.

Die Braunschweiger wurden von rund 800 Zuschauern an den Hardtwald begleitet, dabei sorgten die Anhänger der Lieberknecht-Truppe für viel Stimmung am Hardtwald, sie feuerten ihre Mannschaft über die gesamten 90. Spielminuten lautstark an.

Zur Halbzeit mussten sich beide Teams mit einem 0:0 abfinden, Torchancen in Hälfte eins absolute Mangelware.

Hälfte zwei entwickelte sich ein wenig offensiver, beide Teams nun mit mehr Zug zum gegnerischen 16er.

In der 77. Spielminute entschied Schiedsrichter Christian Dietz auf Freistoß für die Gäste. SVS-Keeper Manuel Riemann stellte mit viel Herzblut seine „Mauer“, doch das Engagement wurde ihm zum Verhängnis, da er bei der Ausführung des Freistoßes noch kniend Anweisungen an seine Vorderleute gab, so sah Riemann bei diesem Gegentreffer von Omladic nicht gut aus.

Einen weiteren Impuls, doch noch einen Punkt gegen die Braunschweiger zu ergattern erhoffte sich das Trainerduo Schwartz/Kleppinger bei der Einwechslung von Offensivkraft Jovanovic, der für Adler ins Spiel gebracht wurde. (82. Spielminute)

Die Stimmen zur Partie:

Mirko Boland (Eintracht Braunschweig): „Wir sind natürlich sehr erfreut über den Dreier beim SV Sandhausen. Wir wussten, hier wird es schwer, der Rasen ist nicht im besten Zustand, aber unsere Truppe hat sich den Sieg heute über weite Strecken hart erarbeitet und letztlich gehen wir verdient als Sieger vom Platz.“

Florian Hübner (SV Sandhausen): „Wir haben heute zu viele Fehler gemacht, nach vorne ging zu wenig. Am Ende des Tages müssen wir den Braunschweigern ein Glückwunsch aussprechen. Für uns wird es nochmal spannend. Hoffentlich werden die nächsten Partien besser.“

Comments are closed.