Ausschreibung zur Ausstellung „Wahlverwandtschaften. Duisburger Künstler und junge Talente“ im Lehmbruck Museum

Vom 3. Oktober 2015 bis zum 15. November 2015 zeigt das Lehmbruck Museum in Duisburg die Ausstellung „Wahlverwandtschaften. Duisburger Künstler und junge Talente“.

Der Titel „Wahlverwandtschaften“ verweist zunächst auf Goethes gleichnamigen Roman (1809), der die Geschichte zweier Paare beschreibt, die sich jeweils in den Partner des ande- ren verlieben und so in den Konflikt zwischen Leidenschaft und Vernunft geraten. Tatsächlich entstammt der Begriff aber den Naturwissenschaften; genauer gesagt: der Chemie. Mit „Wahlverwandtschaften“ beschrieb man zu Goethes Zeit einen Vorgang, der beim Zusammentreffen zweier chemischer Verbindungen ausgelöst werden kann. Bei ausreichend starker Affinität lösen sich die Bestandteile dieser Verbindungen voneinander, um sich mit einem frei gewordenen Partner der anderen Verbindung aufs Neue zu vereinigen. Insofern gilt der Ausstellungstitel auch als Motto für die kommende Schau, in der etablierte Positionen und junge Talente sich finden, um neue Verbindungen einzugehen.

Zur Bewerbung aufgefordert sind zwei künstlerische Zielgruppen. Erstens interessierte Künstler/innen, die in Duisburg geboren sind, zur Schule gegangen sind, dort leben, arbeiten, oder einen besonderen Bezug zur Stadt besitzen, und zweitens junge Talente aus Nordrhein- Westfalen bis maximal 35 Jahre. Letztere können sowohl von einem ‚Paten‘ aus der Duisburger Künstlerschaft benannt werden (bitte angeben) als auch sich frei bewerben.

Einzureichen ist ein Portfolio mit einer kurzen Darstellung ihrer Lebensdaten und des künstlerischen Werdegangs inklusive der Nennung bereits erhaltener Preise, die Beschreibung aktueller Projekte, aussagekräftiges Bildmaterial (Fotos oder Ausdrucke im Format DIN A 4, Fotos im Format JPG (72 DPI) auf CD oder DVD, Filmmaterial auf DVD (kurze Spieldauer empfohlen), gegebenenfalls aktuelle Kataloge; bitte KEINE Dias oder Originale!), sowie Vorschläge von drei unter normalen Bedingungen zu transportierenden Werken für die Ausstellung „Wahlverwandtschaften“. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht zurückgesandt wer- den, sondern im Archiv des Museums verbleiben.

Eine vom Lehmbruck Museum eingesetzte Jury bestimmt anhand der Unterlagen höchstens 40 Künstler/innen – darunter 10 junge Talente – , die zur Einsendung von Originalwerken aufgefordert werden. Der Transport der ausgewählten Kunstwerke erfolgt in Eigenregie und auf Kosten der einreichenden Künstler/innen. Jurymitglieder sind von der Teilnahme an der Ausschreibung ausgeschlossen.

Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 30.04.2015 an folgende Adresse zu senden:

Dr. Marion Bornscheuer
Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum Düsseldorfer Str. 51

47049 Duisburg
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Comments are closed.