Warnstreiks mit 500 Beschäftigten in Krefeld bei Siempelkamp

Bereits über 30.000 Beschäftigte haben sich in 130 Betrieben der Metall- und Elektroindustrie in Nordrhein-Westfalen direkt nach dem Ende der Friedenspflicht an den Warnstreiks beteiligt. Auch am den heutigen

Tag haben sich ca. 500 Beschäftigte der Siempelkamp Maschinenbau GmbH und der Siempelkamp Guss GmbH in Krefeld beteiligt. Über eine Stunde lang kam der Verkehr an der Siempelkampstraße zum Erliegen. IG Metall Tarifsekretär Richard Rohnert von der Bezirksleitung NRW der IG Metall machte noch mal deutlich, dass das Angebot der Arbeitgeber mit 2,2 % völlig unzureichend ist. Die IG Metall fordert 5,5 % , dazu Altersteilzeitregelungen und eine Bildungsteilzeit für Beschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie. Ralf Claessen, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Krefeld: „ Der heutige Tag war für uns nur der Auftakt für die nächste Verhandlungsrunde am 06.02., wir werden in dieser Woche weitere Beschäftigte in Krefeld zum Warnstreik aufrufen, die Beteiligung heute zeigt schon, dass die Kolleginnen und Kollegen bereit sind für unsere gemeinsamen Forderungen zu kämpfen.“

Comments are closed.