Bas und Özdemir werben für Otto-Wels-Preis für Demokratie 2015

Die deutsch-israelischen Beziehungen sind das Thema des Otto-Wels-Preises für Demokratie 2015 der SPD-Bundestagsfraktion. Die Duisburger SPD-Abgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir rufen Jugendliche aus Duisburg zum Mitmachen beim Kreativwettbewerb auf.

 

Bärbel Bas - Foto Thomas Rodenbücher

Bärbel Bas – Foto Thomas Rodenbücher

Vor 50 Jahren haben Deutschland und Israel diplomatische Beziehungen aufgenommen. „Diese fünf Jahrzehnte beschreiben eine Geschichte von Trauer und Schuld, aber auch Versöhnung und Freundschaft“ so Bas und Özdemir. Der jungen Generation komme bei der Gestaltung der gemeinsamen Zukunft beider Länder eine besondere Bedeutung zu. Für Bas und Özdemir ist daher klar: „Mit dem Otto-Wels-Preis für Demokratie 2015 soll das historische Bewusstsein dieser Generation geschärft und das Fundament für eine gute Zukunft der israelisch-deutschen Beziehungen gefestigt werden.“

 

Beteiligen können sich Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren. Drei Wettbewerbsaufgaben stehen zur Auswahl. Die Jugendlichen können beispielsweise eine Rede verfassen, eine Illustration entwerfen oder eine Demokratie-Kampagne gestalten. Die Gewinnerinnen und Gewinner lädt die SPD-Bundestagsfraktion zur Preisverleihung im Mai nach Berlin ein. Für die drei besten Arbeiten winken attraktive Geld-und Sachpreise.

 

Ausschreibung und Teilnahmeformular sind auf der Website www.spdfraktion.de/ottowelspreis abrufbar. Einsendeschluss ist der 18. März.

Comments are closed.