Piraten fordern weiterhin den Ausbau des ÖPNV im Süden von Mülheim

Piratenpartei-Logo auf OrangeDie Mülheimer Piraten setzen sich weiterhin für einen städteübergreifenden öffentlichen Nahverkehr ein. Insbesondere der Süden der Stadt verfüge über ein großes Potenzial gleich drei Städte miteinander zu verbinden.

Von der momentanen Endstation „Am Biestenkamp“ in Mintard, so sieht es der Plan der Piraten vor, soll eine Verbindung zu der nur 1,4 Kilometer entfernte Wendemöglichkeit „Am Kessel“ auf Ratinger Stadtgebiet entstehen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit auch auf der linken Ruhrseite eine Verknüpfung zwischen Mülheim und Essen-Kettwig herzustellen.

Deshalb fordern die Mülheimer Piraten die betroffenen Verkehrsbetriebe auf, die Möglichkeiten eines solchen Ausbaus intensiv zu prüfen, um den Bürgerinnen und Bürgern im Süden Mülheims ein verbessertes ÖPNV-Angebot bieten zu können.

Comments are closed.