Automatisierungstechnik steigert Effizienz von Unternehmen

© istock.com/pixelprof

© istock.com/pixelprof

Eine aktuelle Befragung der Fachzeitschrift „Produktion“ ergab: 42 % der befragten Maschinenbauer erhoffen sich durch das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 eine deutliche Effizienzsteuerung. Industrie 4.0 ist ein Projekt der deutschen Bundesregierung, mit dem die Informatisierung in der Fertigungstechnik vorangetrieben wird.

Ziele von Industrie 4.0

Das Ziel der Hightech-Strategie ist eine intelligente Fabrik, die sich besonders auszeichnet durch:

  • Ressourceneffizienz
  • Wandlungsfähigkeit
  • Ergonomie
  • Integration von Kunden und Geschäftspartnern

Bereits jetzt setzen einige Betriebe erfolgreich auf die intelligente Vernetzung von Produkten, Prozessen und Mitarbeitern, so auch das Unternehmen Pilz Deutschland (www.pilz.com). Um die weiteren Weichen in eine intelligente Automatisierungstechnik zu stellen, findet daher am 3. Dezember im Congress Centrum Amberg der zweite Fachkongress Industrie 4.0 statt.

Industrie 4.0 – Intelligente Fabrik der Zukunft

Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 versetzt die deutsche Industrie in die Lage, auch zukünftig für die Produktion gerüstet zu sein. Eine Industrieproduktion 4.0 ist gekennzeichnet durch eine starke Individualisierung der Produkte unter einer hoch flexibilisierten Produktion in Hochserie, die die Kunden sowie Geschäftspartner integriert und Produktion und Dienstleitung miteinander verkoppelt.

© istock.com/josemoraes

© istock.com/josemoraes

Bereits jetzt hat sich Deutschland auf dem Gebiet des Automobil- und Maschinenbaues eine führende Stellung erarbeitet. Dabei nimmt das Cyber-Physical-System (CPS) – eine Vernetzung von eingebetteten Informations- und Kommunikationstechnik-Systemen (IKT) – einen hohen Stellenwert ein. Damit Unternehmen künftig in der Industrie eine noch stärkere Automatisierung nutzen können, ist die Entwicklung von intelligenteren Monitoring- und autonomen Entscheidungsprozessen notwendig.

Hierfür müssen neuartige Geschäftsmodelle sowie Optimierungspotenziale in der Produktion und Logistik erschlossen werden. Hinzu kommen neue Dienstleistungen für bestimmte Anwendungsbereiche, wie zum Beispiel im Bereich der Gesundheit, Mobilität sowie Klima und Energie.

Auf Initiative der Bundesregierung hin wurden strategische Fördermaßnahmen im „Internet der Dinge“ in Angriff genommen, die ganz auf das Hightech-Projekt Industrie 4.0 ausgerichtet wurden. Für dieses Zukunftsprojekt wurden bis zu 200 Millionen Euro im Rahmen der geltenden Finanzplanung vorgesehen. Das Projekt wird ebenfalls von der Forschungsunion Wirtschaft-Wissenschaft unterstützt.

Comments are closed.