Folkwang Kammerorchester Essen und „UWAGA!“ auf dem „Konzert in der Weihnachtszeit“ – 26.11.2014, Philharmonie Essen

Das „Konzert in der Weihnachtszeit“ ist traditionell nicht nur ein musikalisches Familienfest für die Essener, um ihre lokalen Lieblinge wie Benny und Joyce vor großer Kulisse in der Philharmonie zu feiern. Es ist stets auch eine Reise wert für alle, die musikalisch neue Mixturen ausprobieren wollen – ähnlich wie man beim kreativen Kochen Ingredienzien und Gewürze mischt.

Folkwang KammerorchesterVirtuos in der Mischung von Stilen und Musikfarben ist ein bemerkenswertes Streicher-Akkordeon-Quartett mit dem recht un-klassischen Namen „UWAGA!“, das seit 2013 eng mit dem diesjährigen Klangkörper des Konzerts, dem erweiterten Folkwang Kammerorchester Essen, zusammen arbeitet und nun erstmals gemeinsam mit ihm in der Philharmonie zu erleben ist: Zu hören ist ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Gipsy-Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist, der sich in Sinfonieorchestern ebenso zu Hause fühlt, wie in Jazzcombos oder Funkbands.

So hatte Christoph König, Solo-Geiger des Quartetts UWAGA schon vor Beginn des klassischen Violinstudiums auf vielen Weidegründen gegrast: Ob Jazz oder Orchesterliteratur, Klezmer, Kammermusik oder Punkrock – und dies nicht nur auf der Geige sondern auch auf der E-Gitarre. Jazzstudien bei Stargeiger Didier Lockwood in Paris und dem Saxophonisten Matthias Nadolny folgten. Erfahrungen mit einigen der wichtigsten Vertretern des Gipsy-Swing (u. a. Lulo Reinhardt, Kussi Weiss, Mario Adler) prägen Christophs Spiel ebenso wie seine klassischen Wurzeln.

Für das Folkwang Kammerorchester Essen, das auf dem Konzert in der Weihnachtszeit unter Leitung von Philipp Maier in einer zum Sinfonieorchester erweiterten Besetzung aufspielen wird, ist die Kooperation mit UWAGA! eines von vielen Elementen, mit denen sich das Orchester in den letzten drei Jahren weit über ihre „Homebase“ Villa Hügel hinaus zu Gehör gebracht hat: Gastkonzerte in renommierten Häusern, Begegnungen mit Schülern und Jugendlichen in Workshops, Stadtteilkonzerte, die Teilnahme am Kulturpfadfest und vieles mehr stehen für die neue Profilierung des Orchesters.
Entstanden aus der bis heute verfolgten Idee, graduierte Studenten/innen nach dem Abschluss auf professionellem Niveau in das Berufsleben zu begleiten, wurden seit der Gründung vor bald 60 Jahren weit über 500 Musiker/innen in Opern- und Konzertorchester im In- und Ausland übernommen. Aktuell besteht das Kammerorchester aus 16 Absolventen/innen und Studierenden nordrhein-westfälischer Musikhochschulen. Angehören können die Musiker/innen dem Ensemble bis zum Alter von 35 Jahren.

Für die außerordentliche Qualität des Ensembles, das neu unter der künstlerischen Leitung von Johannes Klumpp und Reinhard Goebel steht, sprechen zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland. Seinen viel beachteten Platz unter den deutschen Kammerorchestern erspielte sich das Ensemble beispielsweise beim Schleswig-Holstein Musik Festival, beim Mozartfest Schwetzingen oder beim Rheingau Musik Festival. Konzertreisen führten die jungen MusikerInnen darüber hinaus in die Schweiz, nach Österreich, Litauen, Holland und Algerien. Feste Gastspielpartnerschaften bestehen mit dem Essener Bachchor und anderen Chören.

Comments are closed.