SV Waldhof Mannheim – Borussia Dortmund – „Bundesligastimmung in Mannheim“ – Amiri: „Es war ein toller Tag für uns.“

svw dorAm Dienstagabend war es soweit, Borussia Dortmund war zu Gast im Carl Benz Stadion Mannheim. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp trat beim Regionalligisten an, um das Versprechen von Jürgen Klopp gegenüber den SVW-Verantwortlichen einzulösen, den klammen Regionalligisten unter die Arme zu greifen.

Bevor allerdings das langersehnte Spiel begann, wurde an den am Sonntag verstorbenen EX-Waldhöfer Water Pradt gedacht. Der ehemalige Torwart, Co-Trainer, Cheftrainer und Torwarttrainer des SV Waldhof Mannheim unterlag nach einem langen Kampf seiner Krankheit und verstarb.

Waldhof-Coach Kenan Kocak betonte bereits nach dem Ligaspiel in Zweibrücken: „Ich wünsche der Familie und den Angehörigen viel Kraft in dieser schweren Situation.“ So der sympathische Cheftrainer des SV Waldhof.

Bei seinem Team fand Kocak ebenfalls die richtigen Worte, denn gerade in der Anfangsphase zeigte der „Underdog“ gegen den großen BVB eine beachtliche Leistung. Das Team der Waldhöfer bot viel Leidenschaft und Laufbereitschaft auf dem Feld. So konnten sich die Mannheimer einige herrliche Spielsituationen erarbeiten, die mit viel Applaus der anwesenden Zuschauer gewürdigt worden sind.

Borussia Dortmund dagegen forderte den Regionalligisten auf alle Ebenen, doch die junge und insbesondere hungrige Truppe nahm die Herausforderung an und versuchte sich sogar ein Torerfolg zu erarbeiten, fast gelang dieses Vorhaben, doch das wollte sich Weltmeister Roman Weidenfeller nicht gefallen lassen und verhinderte mit einigen Aktionen sogar einen frühen Erfolg der Mannheimer.

Zur Halbzeitpause führten die Gäste aus dem Ruhrpott mit 0:1, einen Treffer der nach einer kurzen Unsicherheit der Waldhof-Defensive von Immobilie erzielt werden konnte (32. Spielminute).

ssdIn Halbzeit zwei sahen die anwesenden Zuschauer viele neue Gesichter, denn beide Teams wechselten ordentlich durch.

Die Stimmung auf den Rängen war sehr positiv zu vernehmen, als wenn der SV Waldhof mit Borussia Dortmund eine lange Fanfreundschaft ausleben würde. Die 21.327 Zuschauer sahen jedenfalls ein tolles Spektakel auf dem Platz, auch wenn das Ergebnis mit 0:4 am Ende eventuell aus Sicht der Mannheimer ein wenig zu hoch ausgefallen sein dürfte. Das Koack-Team zeigte über weite Strecken eine beachtliche Ballsicherheit, die Pässe kamen mit viel Druck bei den Mitspielern an und das Team von Kenan Kocak konnte sich über die Außenbahnen in der Vorwärtsbewegung attraktive Offensivaktionen erarbeiten.

Das Fazit am Ende des Tages, welches die Verantwortlichen des Mannheimer Traditionsvereines zogen fiel positiv aus, denn die Zuschauer waren am Ende der Partie glücklich, aber auch die Stimmung auf dem Platz war recht freundschaftlich.

Klopp mit toller Geste – Broll schreibt Geschichte

Für einen bewegenden Moment sorgte mal wieder BVB-Coach Jürgen Klopp, denn der SV Waldhof Mannheim musste nach nur wenigen Minuten auf der Torwartposition reagieren. In Halbzeit zwei musste SVW-Keeper Sebastian Brune verrletzunsbedingt ausgewechselt werden, doch das Schiedsrichtergespann verweigerte die Rückkehr von SVW-Keeper Dennis Broll auf das Spielfeld, da er bereits in Hälft eins den Kasten der Mannheimer sauber hielt. BVB-Torwarttrainer Wolfgang „Teddy“ de Beer fand das gar nicht lustig und schickte seinen Cheftrainer Jürgen Klopp zum Schiedsrichtergespann und gab das Okay für eine Rückkehr von Broll auf das Spielfeld.

Eine Geste, die von den Zuschauern mit viel Beifall bejubelt worden ist.

Die Stimmen zum Spiel:

Nauwid Amiri: „Das Spiel war ein Höhepunkt meiner Laufbahn, denn natürlich macht es Spaß gegen einer der besten Mannschaften der Welt aufzulaufen. Das sind Erfahrungswerte, die man gerne mitnimmt. Es war ein toller Tag für uns. Ich war sicherlich auf aufgeregt, doch nach fünf Minuten legt sich das, wenn man dann so sehr fokussiert auf die laufende Partie ist, nimmt man die Reaktionen auf den Rängen kaum noch wahr. Insgesamt gesehen ist das Ergebnis ist es eventuell ein bisschen zu hoch für die Gäste ausgefallen, es hat jedoch viel Freude bereitet heute gegen den BVB spielen zu dürfen.“

Marcel Seegert: „Es war eine tolle Erfahrung gegen Borussia Dortmund zu spielen, das Erlebnis ist toll. Ich fand es super, dass Borussia Dortmund alle großen Spieler dabei hatten. Wie ich finde haben wir auch gut dagegen gehalten und gezeigt, dass unser Team eine gewisse Qualität besitzt. Ich wäre gerne mit einem 0:0 in die Pause gegangen. Es hätte eventuell sogar ein Tor fallen können für uns. Mir persönlich hat der heutige Tag gezeigt, dass der Fußball in Mannheim sehr hoch angesehen wird und ich werde den Tag so schnell nicht vergessen. Vielen Dank auch an die Zuschauer, die uns wirklich toll unterstützt haben.“

Die Mannschaftsaufstellung von Borussia Dortmund

BVB: Weidenfeller (46. Langerak) – Piszczek (46. Hornschuh), Subotic (71. Camoglu), Sokratis (46. Sarr), Knystock (59. Durm) – Jojic (46. Aubameyang), Ginter (59. Kehl) – Mkhitaryan (46. Reus), Hofmann (59. Stenzel), Großkreutz (59. Sauerland) – Immobile (59. Özbek)

Tore: 0:1 Immobile (32.), 0:2 Stenzel (70.), 0:3 Reus (84.), 0:4 Özbek (85.)

Zuschauer: 21.327

Comments are closed.