„The Gallery 2014“ geht in Düsseldorf in die zweite Runde

Der Sommer in Düsseldorf steht voll im Zeichen der Mode – die International Fashion Trade Show „The Gallery“ öffnet vom 25. Juli bis zum 28. Juli 2014 ihre Pforten. Auf der Order-Veranstaltung werden mehr als 300 Kollektionen aus dem In- und Ausland präsentiert. Die Modemesse für Contemporary Fashion, Designer Labels, Accessoires, Eveningwear und Menswear findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Die erste Veranstaltung lief bereits vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2014. Seit der Gründung 2012 stärkt „The Gallery“ Düsseldorfs Position als Modestandort.

Unter dem Motto „More Fashion. More Space“ wurde das Programm der internationalen Modemesse auf drei Locations ausgeweitet: neben Veranstaltungen in der Botschaft und im Rheinlandsaal des Hilton Hotels wird in den Hammer Hallen das neue Segment „The Little Gallery“ mit dem Schwerpunkt Kidswear eingeführt. Außerdem wurde das Ausstellerportfolio für das Segment „Red Carpet“ im Rheinlandsaal vergrößert. Dieses Event findet nach Wunsch mehrerer Aussteller zur abweichenden Laufzeit vom 27. bis zum 29. Juli 2014 statt. Parallel zur Fashion-Show „The Gallery“ wird die Veranstaltung „DATE – Accessories Total Emotions“ im Düsseldorfer Fashion House 1 veranstaltet. Auf dem Modenetzwerk Fashion Net Düsseldorf gibt es weitere Informationen.

Die wertvollsten Bekleidungsmarken 2014 im weltweiten Ranking

„The Gallery“ konzentriert sich auf bekannte Brands und neue internationale Trendsetter. Die „Red Carpet“-Veranstaltung verzeichnet Anmeldungen aus Italien, Deutschland, Griechenland, England, Spanien, Portugal und den USA. Sehr spannend werden die Ausstellungen aus Spanien sein. Die spanischen Modeketten wie Zara, Mango oder Desigual zählen gegenwärtig zu den international am stärksten aufstrebenden Labels. Zara und Co. setzten während der Wirtschaftskrise im eigenen Land auf die Expansion und sind seither auf Erfolgskurs rund um den Globus. Dabei ist Zara der Spitzenreiter der spanischen Modeketten. Das Label erzielt im Jahr 2014 einen Markenwert von 23.140 Millionen US-Dollar (ein Plus von 15 Prozent) und belegt damit nach dem Erstplatzierten Nike mit einem Markenwert von 24.579 Millionen US-Dollar den zweiten Platz im Ranking der nach Markenwert wertvollsten Bekleidungsmarken. Zara holte selbst den schwedischen Modemogul H&M auf, der mit einem vergleichsweise geringen Markenwert von 15.557 US-Dollar abschnitt. Auf der „Red Carpet“ in Düsseldorf darf sich das Publikum von den Damenmode-Kollektionen weiterer spanischer Marken wie SONIA PEÑA und GLORIA ESTELLÉS überzeugen.

Neben spanischen Labels zählen einer Auswertung des Marktforschungsunternehmens Millward Brown zufolge auch Marken aus Deutschland (Adidas, Hugo Boss), den USA (Tommy Hilfiger, Ralph Lauren), Japan (Uniqlo) und England (Next) zu den Top-10-Labels im aktuellen Ranking der weltweit wertvollsten Modemarken. Europaweit zu einem der führenden Anbieter dieser internationalen Designer- und Trendmarken hat sich Van Graaf entwickelt. Das Tochterunternehmen der Peek&Cloppenburg KG in Hamburg existiert seit 2001. Mit dem Online-Shop Vangraaf.com hat sich das Unternehmen seit 2012 auch in Deutschland einen Namen gemacht. Weitere Standorte sind europäische Mode-Metropolen wie Budapest, Zürich, Wien, Breslau und Prag.

Comments are closed.