Der Himmel über Duisburg – nächste Sonnenfinsternis 2015

Im März nächsten Jahres ist es soweit: Es gibt eine weitere partielle Sonnenfinsternis. Das Ereignis kann nur dann beobachtet werden, wenn sich der Mond zwischen die Erde und die Sonne schiebt und einen Schatten auf den sonst so hellen Himmelskörper wirft. Die komplette Verdunkelung durch den Kernschatten kann allerdings nur in bestimmten Teilen der Welt beobachtet werden. Diesmal handelt es sich dabei um einen schmalen Streifen im Nordatlantik, der beispielsweise die Faröer Inseln abdeckt.

Solar Eclipse 1 (26 jan 2009)

In Duisburg sichtbar, aber nur partiell

In Deutschland und anderen Teilen der Erde ist die Sonnenfinsternis partiell zu sehen. Hierbei legt sich nur der Halbschatten des Mondes über die Sonne. Auch in Duisburg kann das Himmelsphänomen bewundert werden. Schon im Jahr 2011 bot die Rudolf-Römer-Sternwarte, ansässig im Krupp-Gymnasium der Stadt Rheinhausen, die Möglichkeit das Schauspiel gut zu beobachten.
Zwar hängt dies auch vom Wetter ab, aber 2011 war die Sicht einwandfrei.
Bleibt zu hoffen, dass sich am 20.03.2015 um 09:37Uhr, wenn der Höchststand erreicht ist, keine Wolken vor das Teleskop drängeln. Insgesamt dauert diese Sonnenfinsternis 139 Minuten, vom Eintritt des Mondes bis zum Austritt aus der Laufbahn der Sonne.

Das folgende Video zeigt eine Animation der anstehenden Verdunklung. Ungefähr so wird das Spektakel auch in Duisburg zu sehen sein:

Eine Übersicht, in welchen Abständen sich solch partielle Sonnenfinsternissen in Duisburg ereignen, findet man bis zum Jahr 2097 auf dieser Website.

Eine Sonnenfinsternis kann nur mit Vorkehrungen zum Schutz der Augen sicher betrachtet werden.

  • Vorsicht! Ein Blick durch ein Objektiv in die direkte Sonne kann das Augenlicht in Sekundenbruchteilen zerstören.
  • Zum Betrachten der Sonne nur eine zertifizierte Spezial-Schutzbrille verwenden.
  • Für optische Geräte (Kamera/Teleskop usw.) keine Okularfilter verwenden, sondern spezielle Objektivfilter, die im Fachhandel erhältlich sind.
  • Optische Geräte niemals ohne Aufsicht herumstehen lassen – Kinder oder andere Neugierige könnten hindurchsehen und ohne Filter schwere Schäden an den Augen erleiden.
  • Im Gegensatz zur totalen Sonnenfinsternis darf eine kreisförmige oder partielle Sonnenfinsternis in keinem Fall ohne Schutz betrachtet werden

In der Rudolf-Römer-Sternwarte kann man mit einem imposanten Linsenteleskop zur Sonne blicken, das für solche Zwecke mit verspiegelter Filterfolie bestückt wird. Ganze zwei Meter Brennweite sorgen für großen Detailreichtum. Zum Vergleich: Ein handelsübliches Zoomobjektiv hat eine Brennweite von etwa 200mm.
Die Sternwarte bietet noch viele weitere Events an, die sie diesem Veranstaltungskalender entnehmen können.

Ähnliche Begriffe, verschiedene Wissenschaften

Das Beobachten von Sternen, das Verfolgen einer Sonnenfinsternis – beides gehört zur Astronomie. Man beobachtet, protokolliert und zieht Schlüsse aus den Himmelsbewegungen. Schnell finden sich aufgrund der Erhabenheit und der Größe und Ferne der Objekte philosophische Ansätze.
Ein anderes Feld, dass den Gestirnen Einflüsse auf unser Leben zuschreibt, ist das verwandte Gebiet der Astrologie. Sie besagt, dass Bewegungen von Planeten und deren Konstellationen bestimmte Phasen unseres Lebens positiv oder negativ beeinflussen können. Wer sich näher mit diesem Thema auseinandersetzen möchte, findet in diesem Lexikon mehr Informationen.

Bildrechte: Flickr Solar Eclipse 1 (26 jan 2009) a_seph CC BY Bestimmte Rechte vorbehalten

Comments are closed.