HMKV: Video des Monats Juni – A Third Version of the Imaginary

6372_1_2014_VdM_06_TivenIn der Serie HMKV Video des Monats stellt der Verein im monatlichen Wechsel aktuelle Videoarbeiten internationaler KünstlerInnen vor. Das Video des Monats Juni wurde von Judith Funke ausgewählt.

Benjamin Tiven
A Third Version of the Imaginary

HD Video, 12:00 Min., 2012
Swahili mit englischen Untertiteln

A Third Version of the Imaginary begibt sich auf eine Bildersuche im Film- und Videoarchiv der „Kenya Broadcasting Corporation“ in Nairobi. Während die Kamera einem Archivar durch enge Gänge folgt und Regale voller Bänder und Kassetten streift, entfaltet sich eine Erzählung über das Archiv als Erinnerungsort. Wie hat sich der Umgang mit Bildern durch die Umstellung von Film auf Video verändert? Und wie lässt sich überhaupt auf Swahili über Bilder sprechen – in einem Sprachraum, in dem das Bild nur in Verbindung mit seinen Trägermedien, nicht aber als abstraktes Konzept existiert?

Benjamin Tiven lebt und arbeitet in New York. Er schloss 2012 das Whitney Museum’s Independent Study Program ab und nahm zuletzt an Gruppenausstellungen in folgenden Institutionen teil: Henningsen Gallery, Copenhagen; Westfälischer Kunstverein, Münster; Charlottenborg Kunsthal, Copenhagen; Bronx Museum of Art, Bronx, NY; Vivo Media Arts Center, Vancouver; Center for Curatorial Studies am Bard College. Screenings: Courtisane, Ghent, BE; IFFRotterdam; kino arsenal, Berlin; FIDMarseille; Internationale Kurzfilmtage Oberhausen; Viennale, Wien; Images Festival, Toronto. Zuletzt schrieb er Beiträge für Triple Canopy, Roulotte Magazine, Nka: Journal of Contemporary African Art, Bidoun und Bulletins of the Serving Library.

Ort:
Das HMKV Video des Monats wird im Foyer/Bookshop des HMKV gezeigt (Dortmunder U, 3. Etage).

Eintritt:
Der Eintritt zum HMKV Video des Monats ist frei.

Parallel läuft die Ausstellung World of Matter – Über die globalen Ökologien von Rohstoff (bis 22. Juni 2014, Eintritt 5€ / 2,50€ – „einmal Eintritt bezahlen, zurückkommen, sooft Sie wollen“).

Comments are closed.