Piratenpartei Duisburg: Die Bürger wollen ihre Stadt zurück

Vergangenen Freitag wurde die Piratenpartei Duisburg zur Kommunalwahl in jedem Wahlkreis zugelassen. Unter dem Motto „Wir wollen unsere Stadt zurück!“ starten die Duisburger Piraten damit Anfang der Woche in den kommunalen Wahlkampf.

Duisburger Piraten

Duisburger Piraten

Für die Liste zum Stadtrat stehen insgesamt 11 Mitglieder zur Verfügung. Auf dem ersten Platz die Travel Managerin Britta Söntgerath aus Huckingen. Danach folgt der Polizeibeamte Alfred Roch und der Technische Angestellte Armin Wittrin aus Homberg. Der Berufssoldat Kurt Klein lebt in Meiderich. Wolfgang Lietz ist Rentner und wohnt in Hochfeld. Stefan Klein ist Dipl.-Wirtschafts-Ingenieur und wohnt in Buchholz. Es folgen Dr. Ulrich Scharfenort, Reinhard Beckmann, Stefan Marx, Stefan Czinzoll und Dirk Küsters.

Auf die politische Arbeit in den Bezirken freuen sich für den Duisburger Süden: Rainer Kolb, Stefan Klein, Dr. Bianca Schürmann. Für die Duisburger Mitte: Rainer Wüllner, Wolfgang Lietz, Michael Söntgerath. Für Meiderich/Beek: Dirk Küsters, Kurt Klein. Für Homberg/Ruhrort/Baerl: Reinhard Beckmann, Armin Wittrin, Siegfried Seifert.

Im Schwerpunkt werden die Piraten Bürgerbeteiligung, Transparenz, Datenschutz und soziale Gerechtigkeit thematisieren. „Wir wollen unsere Stadt zurück“ steht als Synonym, um den Duisburger Bürgern wieder eine echte Möglichkeit der Mitgestaltung ihres persönlichsten Umfeldes und der damit verbundenen gesellschaftlichen Ausrichtung zu verschaffen.

2 thoughts on “Piratenpartei Duisburg: Die Bürger wollen ihre Stadt zurück

  1. Hi,

    gibt es ein Konzept, wie die Piratenpartei mit den „Baustellen“ in Duisburg umgehen will oder gibt es nur Netzpolitik-und Snowdon-Larifari ?

    Der Artikel ist nicht gerade aussagekräftig.