Stadt Duisburg für mehr Fluglärm

Die Stadt Duisburg beschließt am 24.03. wahrscheinlich, dass sie einer Ausweitung des Flughafens zustimmen will, dies geht aus einem Entwurf für ein Antwortschreiben auf einen GO § 24-Antrag hervor (DS 14-0369):


Es ist den Verantwortlichen in der Stadt sowohl aus den Reihen der Politik als auch der Verwaltung bewusst, dass einer Steigerung der Belastungen durch den Flugverkehr sehr enge Grenzen gesetzt sind.

Es wird hier lediglich von engen Grenzen geschrieben, was darauf hindeutet, dass die Stadt Duisburg die Ausweitung akzeptieren will und lediglich das Ausmaß noch fraglich ist. Dies könnte mit angedachten geschäftlichen Aktivitäten der Stadt Duisburg mit dem Düsseldorfer Flughafen zusammenhängen. Es stellt sich die Frage, ob der Logistikstandort Duisburg über dem Wohl der Bürger stehen darf. Des weiteren stellt sich die Frage, ob die Stadt überhaupt objektiv entscheiden kann, wo sie als Miteigentümer von HAFAG bzw. Logport eigenfinanzielle Interessen an einer Ausweitung des Flugbetriebs haben dürfte.

One thought on “Stadt Duisburg für mehr Fluglärm

  1. Siegfried Seifert Sa, 22 Mrz 2014 at 13:34:33 -

    Dass wirtschaftliche Interessen immer eine höhere Priorität gegenüber dem Bürgerwohl genießen, ist ein offenes Geheimnis. Wenn eine latent klamme Kommune wie Duisburg über Gesellschaftsbeteiligungen Einnahmen generieren will, ist dagegen grundsätzlich erst einmal nichts einzuwenden. Von Seiten der Bürgerschaft würden sogar – in gewissen Grenzen – Einbußen bei der Lebensqualität hingenommen, wenn denn diese Einnahmen auch allen Bürgern zugutekommen. Genau davon ist leider nicht viel zu spüren und zu sehen. Also stellen wir uns wieder einmal die Frage: Cui bono?