Schwangerschaft: Spartipps für den Kauf von Umstandsmode

Eine Schwangerschaft ist zumeist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Neben körperlichen Beschwerden sind es dabei vor allem finanzielle Sorgen, die werdende Mamas quälen. Ein wenig Luft im Portemonnaie verschafft ihnen eine clevere Strategie beim Kauf von Umstandsmode.

Nach und nach beim Einkauf zuschlagen

© Creatas Images/Thinkstock

© Creatas Images/Thinkstock

Sofern man noch kein Kind hat, ist eine Schwangerschaft immer mit großen Ausgaben verbunden. Besonders teuer ist dabei die Ausstattung für das Baby, wobei speziell Kinderwagen das Budget merklich schmälern. Ist für den neuen Erdenbürger alles vorbereitet, so sind jedoch noch längst nicht alle Ausgaben abgehakt. Aufgrund des wachsenden Körperumfangs und -gewichts muss nämlich auch noch neue Kleidung für die baldige Mama her. Jede von ihnen gelangt früher oder später an den Punkt, an dem einfach keine Mode aus dem Kleiderschrank mehr passen will. Erfahrungsgemäß müssen schwangere Frauen bei Hosen und BHs zuerst zuschlagen – und sie beide gehören nicht gerade zu den preiswerten Kleidungsstücken.

Schwangere schauen am besten im Sale oder aber in speziellen Outlets nach, ob dort nicht vielleicht auch reduzierte Umstandsmode angeboten wird. In jedem Fall fündig werden Sie bei Limango-Outlet.de, wo Preisnachlässe von bis zu 80 Prozent möglich sind. Kaufen Sie zu Beginn nicht zu viel ein, sondern schlagen Sie nach und nach bei Schwangerschaftsmode zu. Es ist durchaus auch möglich, dass Sie im Endspurt der Schwangerschaft speziell bei Hosen nochmals eine größere Größe wählen müssen.

Aus wenig viel machen – so gelingt’s

Reicht Ihr Mode-Budget nur für wenig Umstandskleidung aus, so verabschieden Sie sich schon einmal von dem Gedanken, dass Sie wie bisher jeden Tag ein neues Outfit tragen können.

Mit etwas Kreativität können Sie jedoch auch aus wenigen Textilien immer wieder neue Looks zaubern. Viele Schwangere schwören etwa auf Umstandsleggings, die sie wahlweise mal unter Kleidern und mal unter langen Oberteilen tragen können. Für mehr Abwechslung in der Garderobe sorgen außerdem Accessoires wie Schmuck oder Halstücher, die Sie auch bereits vor der Schwangerschaft getragen haben. Ebenfalls können Sie die Zeit der Schwangerschaft nutzen, um endlich einmal ein paar neue Frisuren auszuprobieren. Da die Haare in den 40 Wochen bis zum großen Glück bei vielen Frauen gesünder und kräftiger aussehen als jemals zuvor, ist der Zeitpunkt hierfür ohnehin ideal!

Comments are closed.