13 Flüchtlinge auf dem Weg von Eschweiler nach Dortmund „verloren“

Piraten Partei

Piraten Partei (Photo credit: blu-news.org)

Zu den aktuellen Vorkommnissen in Eschweiler, bei denen 13 geschleuste Flüchtlinge befreit, dann aber von der Polizei sich selbst überlassen wurden, sagt Marc Grumpy Olejak, Bürgerpolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW:

„Es ist unfassbar, wie unsensibel die Polizei mit traumatisierten und schutzlosen Menschen verfährt. Ihr Schutz beginnt von Anfang an. Dieser aktuell fahrlässige Umgang mit Flüchtlingen ist eine Schutzlücke, die es zu schließen gilt. Wir fordern einen menschlicheren Umgang und dementsprechend eine stärkere Sensibilisierung bei sämtlichen Polizeibeamten. In unserem parlamentarischen Antrag, der derzeit im Landtag NRW debattiert wird, fordern wir zudem eine Dezentralisierung der Erstaufnahmestellen in NRW. Würde man die Anzahl erhöhen, wären die Wege deutlich kürzer und die Gefahr, dass Flüchtlinge ‚abhanden‘ kommen, deutlich geringer.

Eine Generalüberholung der Flüchtlingsaufnahme ist längst überfällig. Dass Polizeibeamte Flüchtlinge heutzutage einfach so in den Zug setzen und sich selbst überlassen, macht uns sprachlos.“

Unser Antrag im Download: http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-4164.pdf

Die öffentliche Anhörung zu diesem Antrag im Innenausschuss findet statt am 8. Mai 2014, 10 Uhr. Ein Streaming wurde von uns beantragt.

4 thoughts on “13 Flüchtlinge auf dem Weg von Eschweiler nach Dortmund „verloren“

  1. #ulrics

    Bitte erklären Sie doch mal ausführlich, was Sie mit dieser dämlich formulierten Einlassung ausdrücken haben wollen.
    Ich muss da was falsch verstanden haben.

  2. #Ulrics

    Sie glauben aber doch nicht, ich würde diese Äußerung vergessen, wenn Sie nur lang genug warten? Ich versichere Sie: dem ist nicht so.