Was macht eigentlich „Pokalheld“ Sefa Yilmaz?

Yilmaz bei der türkischen Nationalelf quelle privatDer türkische Nationalspieler stellte sich den Fragen unseres Redakteures Dustin Paczulla. Yilmaz spielte von 2010 bis 2011 beim MSV Duisburg, wo er in seinem einen Jahr sehr viel erlebte.

Ausgebildet wurde der türkische Nationalspieler bei seinen Jugendvereinen: BSC Eintracht Südring, Tennis Borussia Berlin, 1.FC Schöneberg, und dem Bundesligisten VfL Wolfsburg. Mit einem Marktwert von rund 200 000 € wechselte Yilmaz zum 2010 zum MSV Duisburg, wo ihn das Trainerduo Milan Sasic und Fuat Kilic unbedingt verpflichten wollte. Eine Aufgabe, welche der damalige MSV-Sportdirektor Bruno Hübner mit viel Überzeugungskraft anging und Yilmaz davon überzeugen konnte ein „Zebra“ zu werden. Turbulente Zeiten erlebte der damals 20 Jährige beim MSV Duisburg. Er gehörte damals noch zu den Jüngsten im Kader der Meidericher, konnte durch seine Fähigkeiten aber Sasic und Kilic davon überzeugen ihn zum Stammspieler in der 2. Bundesliga zu machen.

Ab diesem Zeitpunkt an nahm die Karriereleiter vom gebürtigen Berliner mächtig an Fahrt auf. Von seinen Mitspielern respektiert und von den Zuschauern in der MSV-Arena gefeiert, erarbeitete sich Yilmaz in Duisburg einen Kaderplatz für die türkische U-Nationalmannschaft.

Seinen Karrierehöhepunkt erlebte Yilmaz mit dem MSV Duisburg 2011, als er im DFB Pokalfinale gegen die „Knappen“,  nämlich dem FC Schalke 04 antreten durfte. (0:5), ein Pokalsieg wurde es an diesem Mai-Samstag zwar nicht, aber ein unvergessliches Erlebnis, auf das Yilmaz heute noch Stolz zurückblickt. Als 2011 die Anfrage aus der Türkei von Kayserispor kam, musste Yilmaz lange zögern. Er überlegte sich den Schritt genau, entschied sich nicht gegen den MSV Duisburg, sondern für einen Tapetenwechsel in seiner eigenen sportlichen Laufbahn.

Wenn heute eine „Schlussbilanz“ gezogen wird, dann kann Yilmaz Stolz sagen: „Alles richtig gemacht.“, äußerte er aber nicht, denn der sympathische Kicker, zeigt sich auch im Interview als bodenständig. Heute hat er laut transfermarkt.de aber einen Marktwert von rund 3 Mio. Euro und ist Stammspieler in der türkischen Süper Lig.

Sefa Yilmaz im Interview:  

XN: Hallo Sefa, zunächst die Frage: Wie geht es Dir?

Sefa Yilmaz: „Danke mir geht es sehr gut, ich mache mich gleich auf dem Weg zum Training.“

XN: Training, wie fühlst Du Dich in Deinem Heimatland und ist es etwas Besonderes für Dich, dort in der ersten Liga (Süper Lig) zu spielen?

Sefa Yilmaz: „Ich bin jetzt ganze zweieinhalb Jahre hier. In der Türkei meinem Heimatland fühle ich mich sehr wohl.“

XN: Du hast die Entwicklung des MSV Duisburg in der Vergangenheit auch wahrgenommen, wie fühlt es sich für Dich an, dass dieser Traditionsverein plötzlich in Liga 3 spielt?

Sefa Yilmaz: „Der MSV Duisburg und auch die Stadt Duisburg  … Weiter lesen im neuen Magazin 

Comments are closed.