Roma und die Musik

IMG_9503Die erlangte Freizügigkeit innerhalb von Europa lässt alte Vorurteile neu aufleben. Die Roma, die ohnehin zu den benachteiligten Volksgruppen gehören, ob im Südosten, in Romänien und Bulgarien, oder in westlichen Ländern wie Frankreich, Spanien oder Deutschland, sind wieder auf teils heftige Ablehnung gestoßen. Ich möchte auf die sozialen Probleme und rechtlichen Fragen gar nicht weiter eingehen, sondern einen Blick auf die Roma-Kultur werfen. Sie ist durchaus nicht einheitlich, steht im Zusammenhang mit den Gesellschaften, in denen die Roma ansässig geworden sind. Aus diesem Grund wäre es vermessen, im Rahmen eines Artikels auch nur eine Übersicht anbieten zu wollen. Mehr als einige Hinweise lassen sich nicht geben.

 

Die Roma sind durchaus kein ‘fahrendes Volk’. Eine solche Bezeichnung wäre entweder verklärend oder zynisch. Gleichwohl haben gesellschaftliche Umstände immer wieder dazu geführt, dass Gruppierungen eine neue Bleibe suchten. Deutsche übrigens auch. Meine Eltern stammen aus Ostpreußen. Eine Theologe sagte mir, dass mein Name hugenottische Vorvorfahren vermuten lasse. Und ich möchte gar nicht wissen, was in noch früherer Zeit, im Zuge der Völkerwanderung, alles geschehen ist. Europa ist eine große Mischpoke (Familie).

 

Vielen Europäern ist gar nicht bekannt… Weiter lesen im neuen Magazin 

Comments are closed.