Duisburg 08 suspendiert Trainer bis zur endgültigen Klärung

Nach dem Heimspiel der D-Jugend gegen TuRa 88 kam es zu unschönen Szenen. Darüber was genau passiert ist gibt es unterschiedliche Darstellungen, Fakt ist aber offenbar, dass es u.a. zwischen den Trainern der beiden Mannschaften nach dem Abpfiff zu einem handfesten Streit über Schiedsrichter-Entscheidungen gekommen ist.

Nicht richtig ist hingegen, dass es einen Spielabbruch gegeben haben soll, wie teilweise schon in den sozialen Medien verbreitet wird. Davon kann sich beim offiziellen Ergebnisdienst des DFB jedermann überzeugen: Das Spiel endete 2:1 für den Duisburger Fußballverein 08, das Ergebnis wurde inzwischen auch offiziell bestätigt.

Trotzdem nimmt Duisburg 08 das Thema „Gewalt im Fußball“ ernst und reagiert umgehend. Jugendleiter Reiner Müller: „Wir sind übereingekommen, dass wir unseren D-Jugend-Trainer bis zur Klärung der Vorwürfe beurlauben. Und wir fänden es einen fairen Zug, wenn TuRa dasselbe täte, den aktuell steht – wie oft in solchen Fällen – erstmal Aussage gegen Aussage.“.

Eine Spruchkammersitzung in dieser Sache wird nicht ausbleiben; inwiefern das ganze ein Thema für die Staatsanwaltschaft wird ist zur Stunde nicht bekannt. Es kam jedenfalls zu einem größeren Polizei-Einsatz.

Duisburg 08 will so oder so Konsequenzen ziehen. Jugendleiter Reiner Müller: „Wir nehmen dies zum Anlass, unsere ohnehin vorhandenen Bemühungen in Sachen Gewaltprävention weiter auszubauen. Das gilt für Spieler wie für Trainer. Emotionen auf und neben dem Platz gehören zum Fußball dazu, Pöbeleien und Beleidigungen nicht, egal von wem und gegen wem. Wir müssen da noch mehr tun, dass im Zweifel jemand von uns der ungerechtfertigt angegriffen wird die Situtation deeskalieren kann. Dass muss das Ziel sein, für Spieler, Trainer und machmal vielleicht auch Eltern. Daran werden wir arbeiten.“

Der Duisburger Fußballverein 08 e.V. bietet in dieser Sache und auf diesem Wege TuRa 88 auch das direkte Gespräch auf Vorstandsebene an. Reiner Müller: „Unsere Türen stehen da offen. Wir würden uns freuen wenn wir gemeinsam dafür sorgen könnten dass solche Probleme in Zukunft nicht mehr auftreten!“.

Comments are closed.