Die Winter Weltmeisterschaft und die Opposition

Es ist eine hitzige Debatte rund um die Weltmeisterschaft 2022 in Qatar. Nach Korruptions-Vorwürfen, Auseinandersetzungen hinsichtlich des Zeitpunkts und scheinbar endlosen Problemen muss es eine Erleichterung für die Organisatoren sein, dass sie darüber informiert wurden, das wie auch immer das Ergebnis der Untersuchungen ausfallen wird, sie trotzdem Gastgeber der Weltmeisterschaft sein werden.

 

Blatter unterminiert Garcia

 

Jedoch ist sogar dies ein Streitpunkt – die Aussage von FIFA Präsident Sepp Blatter widerspricht offenbar der Untersuchung des Ethik-Komitees der FIFA bezüglich der Gebote für die Weltcups 2022 und 2018.

 

Diese Aussage von Blatter unterminiert scheinbar die von Michael Garcia geleitete Untersuchung, die gerade erst anfängt, Belege und Aussagen der neun Länder zu sammeln, die sich im Wettstreit hinsichtlich ihrer Gebote befinden.

 

Weitere Kontroversen über Qatar

 

Neben den Korruptions-Vorwürfen gibt es auch das Problem, ob die Wettkämpfe wegen der extremen Hitze und den möglicherweise schädlichen Auswirkungen auf Spieler und Arbeiter auf die Wintermonate verlegt werden sollten. Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der Arbeitsbedingungen und Rechte in Qatar.

 

Ob die Spiele verschoben werden oder nicht, wird jedoch frühestens Ende 2014 entschieden. All dies kann natürlich wirklich das Ansehen der Weltmeisterschaft 2022 gefährden, und auch Sportwetten werden wahrscheinlich sogar in diesem frühen Stadium davon beeinträchtigt.

 

Blatter hat ausgesagt, dass die Wettkämpfe auf jeden Fall in Qatar stattfinden, egal ob die Spiele auf den Winter verschoben werden. Es gibt bereits Leute, die auf diese Entscheidung wetten, neben den vielen Wetten um die Weltmeisterschaft 2014 herum. Um die neuesten Gewinnchancen zu prüfen oder um eine Wette abzugeben, gibt es eine ganze Reihe toller Seiten, wie etwa sportwetten.me/premier-league/.

 

Weitere Berichte nach der Weltmeisterschaft 2014

 

Die Kommission gibt nicht mehr Informationen bis nach der Weltmeisterschaft in Brasilien im nächsten Jahr, und gab auch an, dass alle logistischen Entscheidungen bis 2015 andauern können.

 

Blatter hat als Vorsitzender des Komitees die möglichen Auswirkungen einer Verschiebung der Weltmeisterschaft geprüft, um die verheerend hohen Sommertemperaturen zu vermeiden – dies würde die Liga in vielen Ländern der Welt ernsthaft unterbrechen, da die Spiele der Weltmeisterschaft mit fest angesetzten Ligaspielen zusammenfallen würden. Es ist nicht bekannt, wie man beabsichtigt, dieses etwas größere Problem zu vermeiden.

 

Gefährliche Sommertemperaturen

 

Die 54 Mitglieder der UEFA haben bereits dafür gestimmt, die Weltmeisterschaft zumindest prinzipiell auf den Winter zu verschieben. Blatter hat bestätigt, dass es unmöglich sei, bei den Sommertemperaturen in Qatar zu spielen, die regelmäßig  50 Grad erreichen und bei Spielern, Fans und Arbeitern ernsthafte körperliche Schäden hervorrufen könnten.

 

Es ist im Gespräch, dass Sendeanstalten eine Entschädigung gezahlt wird, falls die Weltmeisterschaft auf den Winter verschoben wird, da sie dann zum Beispiel in Amerika mit den NFL Spielen zusammenfallen würde.

 

Comments are closed.