FCR2001 Duisburg unterliegt 1. FFC Franfurt 0:5

fcr-ffm2013-7099Vor einer enttäuschenden Zuschauerzahl von gerade einmal 598 mussten sich die Löwinnen des FCR Duisburg dem Tabellenführer Frankfurt mit einem 0:5 geschlagen geben. mpliment an die Löwinnen! Der 1.FFC Frankfurt zeigte sich in Duisburg engagiert und erarbeitete sich auch einige vielversprechende Strafraumszenen; aber genau hier lag das eindeutige Plus des Favoriten: er nutzte vor leider nur 598 Zuschauern seine Chancen entschlossener und profitierte direkt nach der Pause zudem noch von einem Eigentor der Duisburgerinnen. Überhaupt fielen die Tore – vom 0:2 einmal abgesehen – keineswegs aus zwingenden Spielszenen heraus. Die Löwinnen boten eher eine pomadige Spielweise.

FFC-Trainer Colin Bell lobte denn auch den Auftritt des FCR: „Duisburg hat spielerisch vor allem im ersten Durchgang gut mit gehalten, ich bin mit meiner Mannschaft hoch zufrieden.“ FCR-Co-Trainerin Annemieke Kiesel, die für den gesperrten Trainer Sven Kahlert die Mannschaft coachte, kommentierte die Begegnung so: „Wir haben in der Tat in der ersten Halbzeit gut mitgespielt, sind dann leider durch einen Konter mit 0:2 in Rückstand geraten. In der Pause hatten wir alle das Gefühl, dass wir heute etwas reißen können, doch nach dem unglücklichen 0:3 waren wir dann doch etwas gehemmt.“

Das Spiel begann extrem unangenehm für die Gastgeberinnen: Frankfurt dominierte vom Anpfiff weg und als die Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht entschlossen genug aus dem Strafraum befördern konnten, kam der Abpraller zu Crnogorcevic, die in der dritten Minute aus sechs Metern in halblinker Position unbedrängt einschieben konnte. Danach nahmen die Löwinnen sehr aktiv am Spiel teil, zeigen bei mehreren gefälligen Kombinationen ihr spielerisches Potential und haben durch Barbara Müller auch eine gute Weitschusschance.

Umso ärgerlicher, dass in der 27. Minute durch einen klassischen Konter das 0:2 fiel. Sasic nahm einen sehr präzisen Pass auf, setzte sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch und ließ auch Petersen mit einem 16-Meter-Schuss ins linke Torraumeck keine Chance. Wirklich sehr ärgerlich, weil der FCR 2001 inzwischen sich sehr gut ins Spielgeschehen einfand und durch Martens sowie Oster durchaus die Möglichkeit hatte, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Schüsse waren nicht scharf genug, um Torfrau Preuß zu überwinden. So stand es zur Pause 2:0 für den Favoriten, aber vollkommen zu Recht erhielten die Löwinnen viel Applaus beim Gang in die Kabinen.

Leider begann der zweite Durchgang wie der erste; diesmal fiel der Treffer aber noch unglücklicher: Nach fünf Minuten fälschte Marina Himmighofen eine scharfe Flanke ins eigene Tor ab, 0:3. Und nach 76 Minuten verwandelte Sasic einen berechtigten Foul-Elfmeter zum 0:4 – wieder ein Tor, das nicht unbedingt aus einer zwingenden Torchance heraus gefallen war. Und so auch der Schlusspunkt: In der 90. Minuten traf Kuznik nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus zum Endstand von 0:5.

Unmittelbar vor dem Spiel gedachte der FCR 2001 Duisburg des in dieser Woche verstorbenen langjährigen Freundes und Sponsors Edgar Kaspers. Vereinssprecher Rainer Zimmermann würdigte den jahrelangen Leiter der Abteilung Sponsoring und Veranstaltungen bei der König-Brauerei bzw. der Bitburger Braugruppe mit einigen sehr persönlichen Worten.

Die Fotostrecke zum Spiel können Sie unter folgenden Link  http://xtranews.de/imagedesk/index.php/FCR01-Duisburg/fcr-ffm2013 abrufen.

Die Aufstellungen:

FCR 2001 Duisburg:

Petersen – Jacome Silva, Himmighofen, da Silva Costa, Weichelt – Müller – Oster, Groenen (72. Nati), Martens, Wahlen – Vonkova (85. Debitzki).

1. FFC Frankfurt:

Preuß – Schmidt, Bartusiak, Kuznik, Laudehr – Behringer (85. Garciamendez) – Garefrekes, Marozsán, Ando, Crnogorcevic (82. Wich) – Sasic (79. Tanaka).

Tore: 0:1 Crnogorcevic (3.), 0:2, 0:4 Sasic (27., 76./Foulelfmeter), 0:3 Himmighofen (50./ET), 0:5 Kuznik (90.)

Schiedsrichterin: Imke Lohmeyer (Holtland)

Zuschauer: 598

Gelbe Karten: Tanaka, Schmidt

 

Comments are closed.