Gesagt – gehalten: Zufahrt zum Lohheidsee ist keine Buckelpiste mehr

 Der Regionalverband Ruhr hat die Zufahrt zum Lohheidsee am Baerler Busch zur großen Freude des ansässigen Segelvereins asphaltiert. Damit ist der Disput zwischen dem Regionalverband Ruhr (RVR), dem dieser Weg, Lohheidsee und Baerler Busch gehören, und den Anliegern beigelegt.
„An der Ausgangslage musste unbedingt etwas geändert werden. Die Zufahrt war in einem desolaten Zustand. Den Seglern sind beim Transport über den Weg fast die Boote vom Anhänger geflogen.“, so Bruno Sagurna, stellvertretender Vorsitzender des RVR-Umweltausschusses und Duisburger Ratsherr.
In einem ersten Versuch hat der RVR den ehemaligen Reparaturweg der NIAG ungebunden, das heißt mit Schotter und Kies, repariert. Diese Maßnahme war aber nicht von langer Dauer, so dass der Weg letztlich asphaltiert wurde. „Wir haben jetzt die beste Lösung für alle Beteiligten gefunden“, so Sagurna. „Mit dem asphaltierten Weg können die Mitarbeiter des RVR und auch die Bootsbesitzer sicher den See ohne Geländewagen erreichen. Außerdem können im Notfall Feuerwehr und Krankenwagen schnell zum See fahren. Mit der elektrischen Zufahrtsregelung wird außerdem sichergestellt, dass nur Befugte den Weg mit dem Auto nutzen können und der See keine illegale Müllkippe wird. Dem RVR bin ich für sein Engagement sehr dankbar.“

Comments are closed.