„Mutterkorn“ Leonard F. Seidl liest aus seinem neuen Roman

Durch die Morde des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ ist die Problematik rechter Gewalt in das Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Neu ist sie jedoch nicht. Der Autor Leonhard F. Seidl setzte sich in seinem Roman „Mutterkorn“ bereits vor Bekanntwerden der Ereignisse um den NSU mit rechter Gewalt und rechter Gesinnung von Jugendlichen auseinander. Seidl liefert damit spannenden Stoff für intensive Auseinandersetzungen und kontroverse Diskussionen, nicht nur für Jugendliche.

Gemeinsam mit dem Autor organisiert die DGB-Jugend NRW eine Lesereise, auf der Seidl seinen Roman vorstellen wird. Am 11. Oktober macht er dabei auch in Duisburg halt.

Die DGB-Jugend Niederrhein lädt alle Interessierten um 18 Uhr ins DGB-Haus am Stapeltor 17-19 in der Duisburger Innenstadt ein.

 

Comments are closed.