„Danke an alle, die nicht wegschauen und aufmüpfig werden!“ – Offene Mail von Harald Jochums an OB Sören Link

Mit dem Zweiten sieht man besser ...An den OB DU Sören Link – persönlich – Offene Mail

Herr Link,

der im Anhang zu sehende großformatige Aushang hängt oder steht im Außenbereich des Stadions Wedau. –

Ich gehe erstmal davon aus, daß das Plakat von uns Bürgern mit zwangsweise eingetriebenen Steuergeldern bezahlt worden ist und ähnlich viel gekostet haben mag wie der gesamte Etat des Bürgerbegehrens „Abwahl OB DU Sauerland“ von uns Duisburger Bürgern, vertreten durch die BI „Neuanfang für Duisburg“. –
Gesamturteil: Eine Steuerverschwendung aus dem Premiumbereich. –

Tja, diesen Ihren Traum hatte ich auch mal, bis ich mitbekommen habe, wie komplett repektlos und würdelos die Politiker und Verwalter der Stadt DU (inclusive Ihrer Person) die Menschen am Zinkhüttenplatz und in Bruckhausen behandelt haben – und das noch immer tun. –

So ein Verhalten paßt auch so garnicht zu den hohen Anforderungen, die an so ein Oberbürgermeisteramt gestellt werden. Predigen als Ersatz oder Kompensation für so ein Un-Verhalten geht schonmal garnicht, gerade wenn man selbst das nicht kann, sollte doch eine Predigt mit konkreten Inhalten gefüllt sein, die ich bei Ihren Predigten partout nicht erkennen kann.

Damit liegen Sie allerdings voll im Trend der zeitgenössischen, inhaltsärmsten Parteien-Politik des desto weniger, desto besser, am Besten garnichts. –
Wir Bürger und Bürgerinnen erwarten aber anderes, z.B. erkennbare Leistung, für Ihre Lehrlingsprüfung ich von daher schwarz sehe und die Gesellen- bzw. Meisterprüfung können Sie sich gleich ganz schenken wg. erkennbar fehlender Eignung. –
Ein Oberbürgermeister ohne Brief, wenn auch mit Siegel. – Da hilft scheint’s nur noch St. Martin. –

Und bitte unterlassen Sie es, Menschen wie Martin Luther King Gedanken und Gefühle zu klauen. Dieser großartige, bewunderswerte Mensch hat sein Leben aufs Spiel gesetzt, während Sie und die Stadt DU z.B. in Bruckhausen trotz vieler Hinweise und Proteste von uns Bürgern nur das Leben der eigenen Bürger aufs Spiel setzen wie z.B. in der Straße Am Kringelkamp, als beinahe 3 Häuser auf Grund von vermeidbarem Gasaustritt explodiert wären – und am Zinkhüttenplatz setzen Sie alten Menschen der Gefahr aus, aus Angst vor der drohenden Vertreibung krank zu werden – und mehr. –

Gleich am Anfang Ihrer Amtszeit hatte ich Ihnen offen angekündigt, Tach’les reden zu wollen und zu werden, was ich hiermit getan habe – offen, ein Wort aus dem deutschen Sprachraum, das Ihnen scheint’s ein Fremdwort ist. –
Für ein persönliches Gespräch bin ich trotzdem weiter bereit. –

Und noch eins: Viele Duisburger Bürger und Bürgerinnen hatten auch mal einen Traum von einem unabhängigen, fähigen Oberbürgermeister. Was daraus geworden ist, wissen Sie ja selber. –

3 thoughts on “„Danke an alle, die nicht wegschauen und aufmüpfig werden!“ – Offene Mail von Harald Jochums an OB Sören Link

  1. Sehr geehrter Herr Jochums,

    als gebürtige Bruckhausenerin – habe 30 Jahre dort gelebt, bis ich es nicht mehr aushielt – teile ich Ihre Meinung zum Grüngürtel, zur Siedlung Zinkhüttenplatz und FOC nicht. Ihre Meinung zur Qualifikation des OB-Lehrlings Link als „Neuanfangs-OB“ teile ich dagegen sehr wohl.
    Mich bringt allerdings mehr sein kostenträchtiges Personalkarussell – speziell die Greulich-Ent-/Versorgung – sein kaltblütiges Abschmettern der Wambachsee-Initiative und sein „Basta“-Statement zur Abholzung der Platanen an der Mercatorstraße auf die Palme. MD ist in Sachen Stadtfenster auf Tauchstation und steckt offenbar in Übernahme-Turbulenzen. Es ist völlig offen, ob MD überhaupt noch willens, solvent und in der Lage ist, eine Zentrale auf dem Bahnhofsvorplatz zu errichten. Abgesehen davon gehört m.E. ein solcher Klotz nicht – wie ein Sperr-Riegel zur Innenstadt – auf den Bahnhofsvorplatz. Das Entré zur Innenstadt muss offen und einladend gestaltet sein. Unser sog. Stadtplaner muss mit Blindheit geschlagen sein. Es gibt hinreichend Leerstand, z.B. zukünftig die Alltours-Immobilien – ein weiterer Lapsus unserer dilletantischen Stadtspitze -. Aber völlig ohne Planungssicherheit tönt Link für die Platanen „Kopf ab“. Das kann so nicht hingenommen werden. Erst alte, schöne Bäume fällen und dann mal sehen, ob MD tatsächlich baut oder nicht?
    Die graue Eminenz hinter Link scheint – nach Jäger – Mettler zu sein. Wette, dass er den Marionetten-OB Link steuert.
    Egal wie, die Sauerland-Abwahl-BI war leider der von der Duisburger SPD missbrauchte Steigbügelhalter. Ich habe auch – im Rahmen meiner Möglichkeiten – in der BI mitgewirkt und fühle mich von der Duisburger SPD benutzt und ver*rscht. Meine Wahlstimme bekommen die nie wieder.

  2. Bei Sauerland warens Gingkos, bei Link Platanen. Was hatte man erwartet? Weitere Steigbügelhalter der SPD waren – und zwar wissentlich – Pro NRW. Steegmann hatte die BI gespalten, um das Schiff nach Hause zu fahren. Es sind die Strukturen in DU, die geändert werden müssen. Doch, zu spät, die NPD ist längst da.