Schlaflos in den Herbst

Deutsch: Herbst

Deutsch: Herbst (Photo credit: Wikipedia)

Im Spätsommer/Herbst 2013 wird das Literaturbüro Ruhr e.V. mit seinen zahlreichen Kooperationspartnern das Literaturprojekt „Café Schlaflos“ (www.cafe-schlaflos.de) mit elf Veranstaltungen im mittleren/westlichen Ruhrgebiet auf die Bühnen bringen. Drei der elf Abende werden in Duisburg- Ruhrort stattfinden. Bei den anderen acht Abenden wird man Literaten, Sachbuchautoren, Musiker und Moderatoren in Bottrop, Gladbeck, Essen, Herne, Mülheim und Moers erleben können.

Jüngere Schriftsteller thematisieren nicht erst seit gestern das Aufeinandertreffen von Alltagswirklichkeit und Sehnsucht nach dem ‚richtigen’ oder auch ’nur‘ nach einem eigenen Leben. Katinka Buddenkotte und Meredith Haaf erzählen von prekärer Beschäftigung, den Problemen einer nicht mehr ins Politische drängenden „Luxusgeneration“, von Lebensmodellen zwischen Familie, Job und Thekenbetrieb. Ein Abend widmet sich der Literaturform Graphic Novel. Hier sind WAZ-Chefrechercheur David Schraven und der Zeichner Vincent Burmeister mit ihrem Buch „Kriegszeiten“ unsere Gäste. Wirklich schlaflos machte 1988 das Gladbecker Geiseldrama, davon erzählt Romancier Peter Henning – natürlich –  in Gladbeck.

Der 42-jährige David Wagner rückt mit seinem Roman „Leben“ auch die eigene Vergänglichkeit in den Blick, während die Schauspielerin Nina Petri u.a. die feingeistige und spitzzüngige Dorothy Parker mit einer Kurzgeschichte über die Tücken der Flitterwochen Jungvermählter lebendig werden lässt. Bastian Pastewka und Dietmar Bär präsentieren Auszüge aus Jan Peter Bremers „Der amerikanische Investor“. Die Orientalistin Claudia Ott stellt eine der ältesten Geschichtensammlungen der Welt vor: „101 Nacht“ ist ein Erzählschatz, der die Märchen der jungen Sheherazade, die in 1001 Nächten in einem Harem um ihr Leben erzählte, um bisher unbekannte Kapitel ergänzt.

Die Autorin und Journalistin Aslı Sevindim liest aus ihren Texten und erzählt aus ihrem Leben als Migrantentochter im Ruhrgebiet, als Moderatorin, als Kulturliebhaberin und engagierte Bürgerin. Autoren mit dem berühmt-berüchtigten „Migrationshintergrund“ sind nicht nur in vielen Welten zuhause, sondern oft auch Anfeindungen ausgesetzt. Unter dem Titel „Hate Poetry“ versammeln sich jüngere Journalisten, um aus jenen hasserfüllten und tragikomischen Leserbriefen zu lesen, die ihnen von empörten Lesern zugeschickt wurden.

Und um diesen Horizont doch etwas zu weiten, haben wir auch Gäste eingeladen, die aus anderen Perspektiven heraus Kontrapunkte setzen und mit zeitlicher Distanz auf das Leben, sein Gelingen oder Scheitern blicken. Christoph Ransmayr etwa, der als reisender Literat den „Atlas eines ängstlichen Mannes“ verfasst hat, ist schon lange überall auf der Welt daheim und fremd zugleich.

Den Auftakt der Reihe „Café Schlaflos“ macht am 11.9.13 „Kriegszeiten“ – Ein Reportage-Comic über Soldaten, Politiker und Opfer in Afghanistan. Präsentiert von David Schraven (Text) und Vincent Burmeister (Zeichnungen); Begrüßung: Verena Geiger, Literaturbüro Ruhr e.V. In Kooperation mit der Kulturkneipe Passmanns und der Humboldt Buchhandlung Bottrop.

Drei der zwölf Abende werden in Duisburg-Ruhrort stattfinden: im Lokal Harmonie, im Café Caldi und im Schiffchen im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt. Eine vierte Einzelveranstaltung wird es außerhalb dieser Reihe in der Ruhrorter Haniel-Akademie geben.

Comments are closed.