Hochfelder Klüngelklub: Bergheim ist auch Marxloh, Bergheim ist auch Hochfeld

Thomas Rensing

Thomas Rensing

Angesichts der Gegendemonstrationen in Duisburg-Marxloh und Duisburg-Bergheim erklärt Thomas Rensing, Vorsitzender des Duisburg-Hochfelder Bürgervereins Klüngelklub:

Auch unser Bürgerverein, als Teil der Duisburger Zivilgesellschaft, beteiligt sich heute an den Gegendemonstrationen gegen die rechtsextremen Rattenfänger.
Auch wir in Hochfeld stehen vor ähnlichen Problemen wie unsere Nachbarn in Bergheim.

Wir haben Verständnis dafür, dass sich die Armutsflüchtlinge aus Südost-Europa in Bergheim und Hochfeld niederlassen.
„Wir anerkennen die Absicht der Politik, für einen Ansatz der Lösung der Zuwanderungsproblematik 7,5 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen“, sagt Rensing.

Jedoch, das reicht bei weitem nicht.

Angesichts des 2014 erwarteten weiteren Zuzugs, wohl auch in unsere Stadt, erwarten wir eine Aufstockung der bislang projektierten Landesmittel.

Für Bergheim. Für Marxloh. Und für Hochfeld.

Der Klüngelklub Bürgerverein Hochfeld e.V., sachkundige Bürger vor Ort, wünscht sich, beim Einsatz der Mittel beratend beteiligt zu werden.
Wer ist der Hochfelder Klüngelklub?

Zehn Jahre Geschichte im Einwanderungsstadtteil Duisburg-Hochfeld.

Einst war der Hochfelder Klüngelklub ein loser Verbund von Immobilienbesitzern im sich stetig verändernden Stadtteil Duisburg-Hochfeld.

Jetzt ist die Selbsthilfeorganisation zu einem Bürgerverein avanciert, der allen interessierten Bürgern offen steht, die sich für Duisburg-Hochfeld engagieren wollen.

Der Hochfelder Klüngelklub wird jetzt Stadtteilarbeit in Form eines eingetragenen Vereins betreiben.

Angestrebt wird auch eine Zusammenarbeit mit den neuen aus Südost-Europa stammenden Nachbarn im Stadtteil. Die Wohn- und Lebensbedingungen der angestammten Bevölkerung stehen ebenso im Fokus.

Comments are closed.