Do It Yourself: Wie erstellt man eine individuelle Internetseite?

Im World Wide Web gibt es mittlerweile über 15 Millionen registrierte Webseiten. Natürlich entfällt davon ein großer Teil auf unternehmerische Onlinepräsenzen. Jedoch gibt es zunehmend mehr Privatpersonen, denen die eigene und vor allem individuell angepasste Internetseite wichtig ist. Dank einer Vielzahl von Internetanbietern ist dies mittlerweile auch problemlos möglich.

Vielzahl an Gestaltungsoptionen

Durch die Weiterentwicklung des Internets, einschließlich dessen Vermarktungspotentiale, ist die eigene Webpräsenz sowohl für größere Konzerne als auch kleinere Onlineshop-Betreiber zu einem wichtigen Faktor avanciert. Doch im Gegensatz zu großen Unternehmen mit eigenem IT-Bereich können sich Privatanwender oder Blogbetreiber oftmals keine professionelle Informatikerhilfe leisten. Doch inzwischen gibt es Möglichkeiten dies zu umgehen. Internetanbieter setzen verstärkt auf den Do-it-Yourself-Gedanken und bieten ihren Kunden ein vielfältiges Repertoire an, damit diese ihre Webseiten möglichst individuell und ohne Hilfe von externen Profis erstellen können. Dabei werden keinerlei Programmierkenntnisse oder eine spezifische Software benötigt. Besonders praktisch: die eigene Website per Drag-and-Drop erstellen. Mittels vorgefertigter Programme, sogenannter Homepage-Vorlagen, lassen sich dabei vielfältige Layouts und Templates erzeugen und darüber hinaus zu jeder Zeit konfigurieren. Parallel zur medialen Aufwertung können sich ein gut strukturierter Seitenaufbau sowie übersichtlich gestaltete Kontaktbereiche durchaus umsatzsteigernd auswirken. So lässt sich die eigene Online Reputation nachhaltig verbessern.

Umfangreiches Leistungspaket

Ein anderes entscheidendes Kriterium ist das Preis-Leistungsverhältnis. Abhängig von dem vorab gewünschten Leistungspaket, können Kunden verschiedene Zusatzfeatures in Anspruch nehmen. Neben standardmäßigen Office- und Kommunikationswerkzeugen kann man bei Paketerweiterungen oftmals zusätzliche Multimediaoptionen einbinden. So lassen sich etwa multimediale Crossover-Verbindungen zu Onlineshops und sozialen Netzwerken herstellen. Durch die Entwicklung des Web 2.0 und die zunehmend mobilen Kommunikationswege werden Informationen immer häufiger mit einem Smartphone abgerufen. Damit auch dieses Kundenpotential berücksichtigt wird, kann man die eigene Internetseite auf Wunsch auch für mobile Endgeräte optimieren. Die Inhalte werden hierbei meist automatisch mit gesicherten SSL-Verschlüsselungen hinterlegt. Überdies werden jedem Nutzer im individuellen Kundenkonto zahlreiche Tools sowie Web-Statistiken zur Verfügung gestellt, die sämtliche Pflege- und Überwachungsaufgaben vollautomatisiert für den Nutzer übernehmen. Ebenso lassen sich auf Wunsch Werbebanner einbinden, um gleichzeitig Geld mit der Homepage zu verdienen. Somit entsteht ein kundenoptimiertes 360-Grad-Paket.

Comments are closed.