Duisburg-Bergheim: Rostock-Lichtenhagen jetzt auf Facebook

In Bergheim tobt der Mob, er tobt sich auch auf Facebook aus.

Bekanntlich kam es Anfang dieser Woche in einer Facebook-Gruppe mit unduldsamen Tenor zu rassistischen und volksverhetzenden Äusserungen in Bezug auf ein von Rumänen und Bulgaren bewohntes Hochhaus in Duisburg-Bergheim.

Mostly harmless: Romahochhaus in Rheinhausen

Gegenstand von Hetzern: Hochhaus in Rheinhausen

Aufgrund dessen wären viele Anzeigen bei der Polizei eingegangen, sagt diese.

In der Folge wurde gestern nachmittag die Umgebung des Hauses mit fremdenfeindlichen Parolen verschandelt, schnell wurden die Schmierereien übertüncht.

Wir dokumentieren mal, was am Wochenanfang auf Facebook zu lesen war.

Indem wir eine der zahlreichen Anzeigen zitieren.

Es scheint klar zu sein, die Hetzer scheinen unter Echtnamen zu firmieren. Darunter ist wohl eine Mitarbeiterin an einem Kulturinstitut der Stadt Duisburg. Sowie ein ehemaliger Berufssoldat.

„Die Anzeige richtet sich gegen im Folgenden näher bezeichnete Nutzer
 der Facebook-Diskussionsgruppe „In den Peschen 3-5“ unter der
 Webadresse

https://www.facebook.com/pages/In-Den-Peschen-3-5/368630926584732.

Das Diskussionsforum will nach der Definition des Administrators eine
 Plattform für Menschen bieten, die dem überwiegend von Südosteuropäern
bewohnten so genannten Problemhaus In den Peschen in Rheinhausen
 kritisch gegenüberstehen.

Im Zuge eines am Samstag begonnen Diskussionsthreads ist es in einer 
beachtlichen Anzahl von Fällen zu Äußerungen gekommen, die den
 Verdacht auf Straftaten nahelegen.

Da diese Äußerungen in einer nicht zugangsbeschränkten, einer offen Gruppe des Facebook-Angebots getätigt wurden, dürfte ein
 öffentliches Interesse an der Strafverfolgung zu bejahen sein.

Der Anzeigeerstatter beschränkt sich im Folgenden weitgehend auf die
 Nennung von Nutzern, die offensichtlich einen Klarnamen und keinen so
genannten Nick verwenden.

Dies sind 
der Nutzer

  • Mikail Kosar
 für die Äußerung: „Wieso werfenwir keine bombe atom dahin ?“;
  • der Nutzer Dominic Brandinho
 für die Äußerung: „Mir egal ob hier was verschleiert wird. Der Dreck muss weg“;
  • der Nutzer Marcel Niederhellmann
 für die Äußerung: „Zündet das haus einfach an und ruhe ist fertig“;
  • die Nutzerin Astrid Spang
 für die Äußerung: „Das ist ja woll ein witz wir Deutschen dürfen noch
nicht mal über unser land bestimmen einer der Harz IV bekommt wir
schlimmer behandelt wie die meine meinung ist bald sind wallen über
legt sehr gut wen ihr weld das ganze pack muss raus“;
die Äußerung „Es muss mehr für die deutschen getan werden und nicht
für so ein pack also liebe deutschen geht auf die Straße wir können
uns das nicht mehr gefallen lassen“
sowie die Äußerung: „Ich bin der Meinung das egal ob deutsche oder
Türke wir etwas tun müssen wir haben Familie und Kinder und es ist
unsere Pflicht auf sie aufzupassen nur einer alleine kann das nicht
ich denke wir müssen zusammen halten und dieses pack los werden jetzt
ist es Duisburg aber wissen wir wo diese s pack noch hin kommt das
geht uns alle etwas an“;
  • der Nutzer Markus Poscharnigg
 für die Äußerung: „ne riesen bombe rein und fertig… das geld, was
man denen sonst wo hin steckt, hätte man auch für die hallenbäder oder
freibäder nutzen können…“;
  • der Nutzer Selcuk Alfonso
 für die Äußerung: „selbst justiz ist die lösung!“;
  • der Nutzer Den Go
für die Äußerung: „Gegenüber steht dem jedoch die große
warscheinlichkeit dass einer dieser primitiv entwickelten und
gesellschaftsbedrohenden Nomaden wirklich mal eine Bombe wirft!“;
  • den Nutzer Michael Weland
 für die Äußerung: „Einfache Lösung für das Problem…..Wir ziehn nen 5
Meter hohen Stacheldrahtzaun darum ohne Tor und lassen die langsam
 aushungern..Das auf video aufnehmen und nach Rumänien schicken mit dem
Hinweis das Ihnen das gleiche blüht wenn sie sich hier nich
benehmen…Harte worte ich weiss aber harte Zeiten erfordern harte
 Massnahmen….Ich warte nur auf den Moment,das sich dieses Pack mal 
irgendjemanden aus meiner Familie nähert,was dann passiert vergessen
 die nich so schnell….Ich mache keine Gefangenen!!!!“
  • die Nutzerin Sarah Carrus für die Äußerung: “Regt mich das auf hier.Diese Menschen haben keinen Anstand,sie verhalten sich wie Primaten,beklauen uns,überfallen uns,spucken uns ins Gesicht.“
  • der Nutzer Dirk Ritzenhoff
 für die Äußerung: „a beste an der Situation ist wenn man sich
beschwert darf man sich auch noch als Nazi beschimpfen lassen. Wie man
sieht ist die Polizei schon lange nicht mehr in der Lage die Bürger in
Rheinhausen Schutz zu bieten („Wir können erst was tun wenn was
passiert ist“) Aus dem Duisburger Rathaus kommt auch nur dämliches
Geschwafel. Bin mal gespannt wann die Rheinhausener erkennen das dass
Problem erst dann gelöst ist wenn sie sie selber vor die Stadttore
treiben!“;
  • der Nutzer Ferit Baydur
 für die Äußerung: „Zigeuner haben hier nix verloren.“
 Und: „Das schlimme kommt noch!!! Bald sind serbische zigeuner da.“;
  • 
der Nutzer Marcus Friedrich
 für die Äußerung: „Napalm rein Auf Wiedersehen“;
Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Es kracht und blitzt - Engineer’s Night am 27. Januar

Die genannten Äußerungen sind meines Erachtens geeignet, die 
öffentliche Ordnung in erheblicher Weise zu stören.“

Sagt der Anzeigeerstatter.

8 thoughts on “Duisburg-Bergheim: Rostock-Lichtenhagen jetzt auf Facebook

  1. Ich teile Anliegen und Sache der Anzeige.
    Mich wundert allerdings, wie mit Felix Bartels jemand unter die Angezeigten gelangen konnte, der sich mit seinem Kommentar erkennbar gegen den tobenden Volksmob richtet. Ein wenig Leseverständnis könnte dem Anzeigesteller wohl nicht schaden, sei es auch emotional induziert temporär ausgesetzt.

  2. Ich frage mich, ob die Kommentare wirklich noch verbreitet werden müssen. Ich hoffe Farcebook hat diese Gruppe inzwischen wenigstens gelöscht.

    Mal abgesehen vom abartigen Inhalt sind die massiven Fehlschreibweisen einiger Beiträge fast schon schmerzhaft.

      • das ist auch gut so.
        lieber david, wohnen sie zufällig in der nähe einer solchen notunterkunft?
        müssen sie mit diesen wesen in nächster umgegbung wohnen?
        wenn nicht, dann sollten sie sich geschlossen halten.
        oder aber sich für einen zeitraum damit konfrontieren,
        mal sehen, ob sie dann immer noch ihr widerliches gutmenschentum abspielen.
        bestimmt nicht.
        wer einmal erlebt hat, wie beschissene windeln durchs treppenhaus fliegen
        und scheiße an die hauswände geschmiert wird,
        der spricht bestimmt anders.

        und das hat nichts mit ausländerfeindlichkeit zu tun.
        ich selber bin nicht deutsch.
        aber wenn volksgruppen sich in zivilisieren gegenden nicht so verhalten können,
        dann gehören sie abgeschoben,
        dahin zurück wo sie hergekommen sind.

        es wäre für den deutschen staat auch günstiger diese menschen
        in ihren eigenen ländern zu unterstützen, als dieses schöne deutschland
        mit diesem pack zu fluten.

        ich kann ihnen aus sicherer erfahrung sagen,
        die ungarn und czechen können ein lied davon singen.

        zigeunern/rumänen/bulgaren/romas passen nicht in ziviliserte großstädte.

        eure deutschen mitmenschen können einem nur leid tun.
        ihr spuckt auf eure eigenen leute wo hingegen ihr den abschaum in eurem land noch unterstützt.

        und im ernst. diese gesindel lacht über euch.
        sie lachen euch aus. dass ihr sie machen lasst wie sie wollen.

        sie werden über euch herfallen.
        gerade über die, die was an den füssen haben, so sagt man doch in eurer sprache.

        ihr werdet noch wehklagen, aber dann ist es zu spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.