Tobias Portmann – Ein neuer Weg im Jugendfußball

Tobias PortmannXN: Hallo Tobias, zunächst die Frage, wie geht es Dir?

 

Tobias Portmann: „Mir geht es Super, die Fußballfreie Zeit neigt sich dem Ende zu, also alles perfekt.“

 

XN: Du hast in der Winterpause den MSV Duisburg verlassen, welche Gründe waren dafür ausschlaggebend?

 

Tobias Portmann: „Ich habe es einfach nicht mehr für Sinnvoll empfunden weiter auf eine Profikarriere zu hoffen. Verschiedene Faktoren waren dafür ausschlaggebend. Ich hatte beim MSV zwei hervorragende erfolgreiche Jahre, habe dann natürlich gehofft eine super Regionalliga-Saison hinzulegen, dem war leider nicht so.“

 

XN: Du hast sicherlich in den letzten Wochen die Entwicklung beim MSV Duisburg wahrgenommen, wie siehst Du die ganze Situation und wer ist aus Deiner Sicht dafür verantwortlich?

 

Tobias Portmann: „Ich denke es ist immer schwierig so eine Situation zu analysieren, ich bin Fußballer und habe keine Ahnung von diesen ganzen Verfahren. Schlafmützen gibt es in jedem Verein, nur sollte man vermeiden das diese Personen über einen Verein entscheiden. Das hat man beim MSV leider nicht geschafft.“

 

XN: Was bedeutet der Lizenzentzug für die Stadt Duisburg und den Verein?

 

Tobias Portmann:Für die Stadt und den Verein ist es natürlich alles andere als schön. Duisburg ist eine wichtiger Teil des Ruhrgebiets und  ein Verein mit viel Vergangenheit. Die Menschen die diesen Verein und diese Stadt leben und lieben, trifft es am härtesten. Und das ist das schlimme an der Situation.“

 

XN: Du hast mit der U23 in der Regionalliga in vielen Stadien gespielt, wie wurde der MSV dort als Marke wahrgenommen und begegnet?

Tobias Portmann: „Wir wurden als Arbeiter wahrgenommen. In Duisburg wird dir nichts zu Füssen gelegt. Sportlich wurde uns gar nichts geschenkt. In der Regionalliga war jeder Punkt hart erarbeitet und man wusste, dass man einiges an Kraft in dieser Liga investieren muss. Durch unsere überragende Oberliga-Saison mit Trainer Vasic hatten wir uns sportlich Respekt erarbeitet.“

 

XN: Wie hast Du in Deiner Zeit beim MSV Duisburg die Fans und das Umfeld wahrgenommen?  Lesen Sie weiter in unserem Magazin

Comments are closed.