Grüne Duisburg: Mehr Grün statt weniger Grün in der Stadt

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Ortsverband Duisburg-Mitte von Bündnis 90/ Die Grünen Duisburg, zu der Neu – bzw. Umgestaltung der Mercatorstraße und des Bahnhofsvorplatzes einstimmige beschlossen:

Die Verwaltung und Politik der Stadt Duisburg wird aufgefordert, die Verkehrsplanung neu zu überdenken und die Sorge vieler BürgerInnen um den Erhalt von Grün in der Stadt ernst zu nehmen. Die „alternative Verkehrsplanung“ muss zum Ziel haben, möglichst viele Bäume an der Mercatorstraße zu erhalten.

Die Platanen sind nach Ansicht des BUND einerseits prägend für das Stadtbild und andererseits durch die großen Blattkronen wichtige Feinstaubfilter und Schattenspender, deren Wirkung durch Neuanpflanzungen von Jungbäumen für viele Jahrzehnte verloren gehen würde.

Deshalb rufen die Grünen Duisburg-Mitte ihre Mitglieder auf, die Unterschriftenaktionen des BUND und weitere Aktionen zur Verhinderung der Abholzung der Platanen zu unterstützen.

Des weiteren sollen die BürgerInnen mit eigenen Aktionsideen für dieses Thema:

Grün in der Stadt! sensibilisiert werden.

2 thoughts on “Grüne Duisburg: Mehr Grün statt weniger Grün in der Stadt

  1. Anneliese Haferkamp Mi, 03 Jul 2013 at 20:48:44 -

    Ich hoffe, die Grünen meinen es endlich mal ernst und haben ihre Wortführer im Rat Greulich, Kantel und Janicki auch entsprechend beauftragt. Deren Abstimmungsverhalten kann man sich – erfahrungsgemäß – nie sicher sein. Die stimmen auch locker und ungeniert am Willen der Mehrheits-Grünen in Duisburg vorbei.
    Die alten Platanen an der Mercatorstraße sind unverzichtbar für ein einladendes, harmonisches Stadtbild im „Eingangsbereich“ der Stadt Duisburg. Bisher kam sowohl die Feuerwehr als auch der ÖPNV mit der Situation auf der Mercatorstraße klar. Das soll nun nicht mehr so sein, nur weil Multi-Development auf dem Bahnhofsvorplatz ein Verwaltungsgebäude haben will? Diese Argumentation ist höchst unglaubwürdig. Axel Funke hat das Handtuch geworfen. Warum wohl? Wieviel zusätzliche Arbeitsplätze würde das Verwaltungsgebäude von Multi-Development für Duisburg bringen? Wahrscheinlich NULL, da ich vermute, dass eher Mitarbeiter anderer Standorte „umgesiedelt“ werden. 35 Jahre alte Platanen sind mir lieber als zwangsumgesiedelte Mitarbeiter und keine neuen Arbeitsplätze für Duisburger. „Neubepflanzung“ bedeutet jahrzehntelang halbkahle, dürre Stengel statt stattlicher, gesunder Bäume. Ein Negativ-Beispiel ist der hochgelobte Innenhafen. Nett anzuschauen im Dunkeln und bei entsprechender Beleuchtung, der kahle, nackte Horror bei Tageslicht. Selbst Herr Krumpholz plädiert für mehr Grün in der Innenstadt, segnet aber die Abholzung der Platanen klaglos ab. Dieses Einknicken vor der Partei-Räson ist zu K*tzen. Neuanfang? Der ist weit und breit nicht zu erkennen. SPD? Grüne? Linke? Nein, danke!

  2. Es gibt einen Deal mit MD, die bezahlen dafür, dass die Bäume wegkommen, und das Geld fließt bei der Stadt dann in die Gestaltung der Bahnhofsplatte.
    Die Grünen, zumindest die in den oberen Etagen, wissen das.