„Gib einer Gruppe einen schlechten Namen und sie wird ihm nachkommen“

_pronrw-3020Die Einwanderung aus Südosteuropa sorgt in Duisburg für Diskussionen, die teilweise mit erheblichem Engagement geführt werden. Vereinfacht ausgedrückt spaltet sie die Duisburger Stadtgesellschaft in zwei Lager: die Einen, die „für die Roma“ sind, und die Anderen, die „gegen die Roma“ sind. Die Einen, das sind die Kirchen, die Gewerkschaften und die Parteien, kurz: das „Establishment“ dieser Stadt, dem sich politisch streitfreudige Bürger – vornehmlich aus dem (Mitte-)linken-Bereich – anschließen. Die Anderen, das sind die meisten Bürger, die dort wohnen, wo sich die „neuen“ Einwanderer niedergelassen haben, und mit ihnen die große Mehrheit der Duisburger Bevölkerung, die befürchtet, über kurz oder lang ebenfalls von Einschränkungen ihrer Lebensqualität betroffen sein zu können. Und, wie das bei heftigen Debatten so ist: beide Seiten neigen dazu, dem Widerpart unaufrichtige Motive zu unterstellen. Die Einen machen bei den Anderen Rassismus, in diesem Fall also Antiziganismus, aus, was die Anderen empört zurückweisen und mit dem Konter beantworten, bei den Einen handele es sich um weltfremde „Gutmenschen“, die das Privileg genössen, nicht in der Nähe der eingewanderten Südosteuropäer wohnen zu müssen. Es überrascht nicht, dass derlei wechselseitige Vorhaltungen eine Verständigung zwischen beiden Seiten nicht eben leichter machen.

 

Dabei sind sie sich im Grunde ähnlicher, als sie annehmen dürften. Zwei Beispiele mögen dies verdeutlichen. ..

Den ganzen Artikel lesen …

7 thoughts on “„Gib einer Gruppe einen schlechten Namen und sie wird ihm nachkommen“

  1. Die Revier-Tradition.

    Ich sag mal Stadtverwaltung Duisburg im Zusammenhang mit Kombibad Homberg und Wambachsee und FOC Hamborn und Angermundbogen und … und …

    Die Duisburger reden viel schlimmer als NRZ und WAZ Duisburg berichten. Schade, dass dabei der Eindruck besteht, die Stadtverwaltung Duisburg in der Parteihochburg würde „schlechte administrative Qualität“ abliefern.

    Aber es stimmt schon, nur für die Migranten und Zugereisten mit internationaler Herkunft hat der Stadtrat einen Beschluss zum Qualitätsmanagement getroffen [1].

    Die Einheimischen und Zugereisten mit interregionaler Herkunft leben weiterhin unter einer Stadtverwaltung Duisburg ohne Qualitätsmanagement – eben total Voll P-R-O-L-L-Duisburg (Projektion Ruhrgebiet Ohne Langfristige Lösung).
    So ganz normal: „nach der üblichen Büro- und Verwaltungspraxis“
    http://fallback2.xtranews.de/2013/03/27/piratenpartei-duisburg-kombibad-homberg-demokratie-nach-duisburger-art/

    Für einen reibungslosen und gedeihlichen Ablauf zwischen Stadtverwaltung Duisburg und der Einwohnerschaft sorgt die stadtbekannte Stadtjuristin Frau Astrid Jochum, Amtsleitung des Referats für Bürgerengagement und Bürgerangelegenheiten (Kurz: Referat B&B Duisburg) – in stadtbekannter Weise.

    [1] Umsetzung interkultureller Standards. hier: Fort- und Weiterbildung als Qualitätsmerkmal interkultureller Kompetenz flächendeckend für alle Beschäftigten der städtischen Kernverwaltung. Etablierung von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für interkulturelle Belange in allen städtischen Ämtern und Institutionen. (DS 11-0356)
    https://www.duisburg.de/ratsinformationssystem/bi/vo0050.php?__kvonr=20057201

    • Schreiben Sie doch mal Ihre Erfahrungen über die

      >> stadtbekannte Stadtjuristin Frau Astrid Jochum,
      >> Amtsleitung des Referats für Bürgerengagement und
      >> Bürgerangelegenheiten (Kurz: Referat B&B Duisburg)

      bei http://xtranews.de

      Geben Sie der Stadtverwaltung Duisburg nützliche Hinweise für ein bürgernahes Qualitätsmanagement und auch für die

      >> stadtbekannte Stadtjuristin Frau Astrid Jochum,
      >> Amtsleitung des Referats für Bürgerengagement und
      >> Bürgerangelegenheiten (Kurz: Referat B&B Duisburg)

      Fordern Sie ein bürgernahes Qualitätsmanagement in der Stadt Duisburg – als Ratsbeschluss in der Parteihochburg Duisburg. Und dann fangen Sie an von Bürgerbeteiligung in Duisburg zu träumen.

  2. MiauDuisburg

    So ist das in Duisburg. Alle wissen das und alle sagen was, doch keiner macht was – man hört nur MiauDuisburg! Der Oberbürgermeister Sören Link (SPD Duisburg). Duisburg bleibt Duisburg.

    Die Bürger rufen Miau Duisburg.

    Das Jammern bei http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ geht weiter. Duisburg bleibt Duisburg.

    MiauDuisburg

  3. >>> „Gib einer Gruppe einen schlechten Namen
    >>> und sie wird ihm nachkommen“

    xtranews gibtes seit Juni 2009.

    • … und es werden auch gelegentlich Knüppel in den Weg geworfen …

      So ganz voll-proll-mäßig? Ja/Nein – eher Duisburg Voll-P-R-O-L-L als Struktur der Parteihochburg: Der Inneminister NRW Ralf Jäger (SPD Duisburg) ist der Unterbezirksparteivorsitzende der SPD Duisburg.

      Ralf Jäger (SPD Duisburg NRW). Das war Jäger auch schon bei der Planung der Loveparade RUHR.2010. Der hat so manches – wie bei der Loveparade-Planung – bei der Kommunalaufsicht nicht im Griff.

  4. Der Begriff „Gutmensch“ ist allerdings tatsächlich ein von Rechtspopulisten und Rechtsextremisten bewusst genutzter und gestreuter. Man muss kein Gutmensch um anzuerkennen, dass man als bulgarischer oder rumänischer Zigeuner genauso handeln würde und dass Bulgarien und Rumänien viel zu schnell EU-Mitglied geworden sind. Das macht erst sind, wenn im eigenen Land keine Menschenrechte verletzt werden und s.g. „Minderheiten“ gleichberechtigt behandelt werden, was wiederum nur mit echter Toleranz und ohne Rassismus und faschistoides Denken und Fühlen funktioniert.

  5. Übung Duisburg: Den Gürtel enger schnallen. Es geht bergab! Das Ruhrgebiet und dee SPD-Parteihochburg geht unter. Das Revier-P-R-O-L-L-Regien versagt.

    http://jakobswege.files.wordpress.com/2012/11/oinc_2.png?w=212&h=300

    OINC Duisburg

    Viele Grüße an i-NGO – NRZ Duisburg und die Zeitungsauflage NRZ Duisburg.

    Die Tageszeitung in Duisburg wird nicht die neuen Einwohner vertreten.

    Buff, buff. buff, Duisburg Prollregiem
    Buff, buff. buff, Duisburg Prollregiem
    Buff, buff. buff, Duisburg Prollregiem

    Demnächst als
    proll, proll, proll, Duisburg …