Teamcaptains motivierten sich mit Bericht über Inka-Staffel für den 8. Duisburg TARGOBANK Run

Alle Achtung! Bereits zum achten Mal verwandelt der Duisburg TARGOBANK Run die Innenstadt in einen Leichtathletikarena. Am 29. August 2013 um 19.00 Uhr starten die Läuferinnen und Läufer aus mehr als 300 Unternehmen auf dem Opernplatz zum schönsten Firmenlauf im Ruhrgebiet. Der Rundkurs führt über etwa 5,8 Kilometer durch die Duisburger City. Organisiert wird der Firmenlauf vom Stadtsportbund Duisburg und von Jörg Bunert. Veranstalter ist die TARGOBANK.

Den Erlös aus der Teilnehmergebühr wird an karitative Einrichtungen in Duisburg gespendet. Meldungen für den 8. Duisburg TARGOBANK Run sind ab sofort über die Internetseite www.unser-unternehmen-laeuft.de möglich. Jeweils drei Starter aus einem Unternehmen bilden ein Team. Wie im Vorjahr ist das Teilnehmerfeld auf 6.000 Läuferinnen und Läufer begrenzt.

Alle wichtigen Informationen zur achten Auflage erhielten die Teamcaptains der Unternehmen, die bereits mit Firmenläuferinnen und Firmenläufern an den Rennen teilgenommen hatten, am Donnerstag im Hotel Duisburger Hof. Als Einstimmung, um möglichst viele Kolleginnen und Kollegen für den Start in Duisburg zu begeistern, erlebten die „Mannschaftsführer“ einen Reisebericht über eine sportliche Herausforderung der besonderen Art. Sven Schultz-Bargmann, Leistungsdiagnostiker und Diplom-Sportwissenschaftler der Ausdauerschule Bunert, berichtete von seinem Abenteuerlauf durch Südamerika, der so genannten Inka-Staffel. Sechs Männer und eine Frau bewältigen einen 4.000 Kilometer langen Staffellauf auf einem uralten Nachrichtenweg der Inkas. Der Lauf  führte sie 2010 durch die trockenste Wüste der Welt von Chile aus entlang des Titicacasees über die Andenpässe bis hin nach Ecuador.

So hoch hinauf wie bei der Inka-Staffel, die auf Wegen 4.500 Meter über dem Meeresspiegel liefen, geht es in Duisburg nicht. Die Stadt liegt nur etwa 12 Meter über Normalnull. Ausdauer bei der Werbung der Läuferinnen und Läufer aus dem eigenen Unternehmen ist jedoch durchaus gefragt. In der Vergangenheit gelang das stets erfolgreich, so dass inzwischen ein Starterlimit eingeführt wurde.  Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds: „Wir haben bei der Streckenführung Engstellen beseitigt. Trotzdem wollen wir die Starterzahl begrenzen, damit wirklich alle ihren Lauf genießen  können und nicht irgendwo im Läuferstau stehen.“ Es gehe den Organisatoren nicht um Rekorde. „Uns ist es wichtig, dass wir einen guten Lauf anbieten, der allen wirklich Freude an der eigenen Leistung und dem Teamerlebnis schafft“ .

Wichtige Eckpfeiler bleiben konstant: Start und Ziel werden erneut am Opernplatz direkt beim Theater Duisburg und dem CityPalais mit dem Casino Duisburg sein. Die Streckenlänge beträgt wieder etwa 5,5 Kilometer. Der Opernplatz und der König-Heinrich-Platz werden wie gewohnt zur „Partymeile“ mit Show und Verkaufsständen. Nach dem Zieleinlauf beginnt die größte After-Work-Party in der Stadt. Das Feuerwerk setzt das abschließende Highlight für das Sportfest in der City.

Zum zweiten Mal lädt die TARGOBANK die Firmenmaskottchen zu einem Rennen ein. Die Sympathiefiguren starten gemeinsam mit den Bambinis. Im Vorjahr setzte sich der Delfin aus dem Zoo Duisburg unter anderem gegen das konkurrierende MSV-Zebra durch.

Vom großen Erfolg des Laufs profitieren auch die Menschen, die besonders Unterstützung brauchen. Ein Teil der Startgebühr ist für den guten Zweck bestimmt. Rainer Morawietz, Geschäftsführer der TARGOBANK: „Wir haben in den vergangenen Jahren jeweils etwa 40.000 Euro an karitative Einrichtungen in Duisburg gespendet. Wir wollen in diesem Jahr diese Tradition fortführen.“

Comments are closed.