Immobilienmanagement der Stadt Duisburg lässt Leerstand verfallen. „DU it yourself!“ besucht IMD

Heute (26.2.2013) hat eine Delegation der Kampagne „DU it yourself!“ einen offenen Brief an Uwe Rohde, Geschäftsführer Uwe Rohde des Immobilien-Management Duisburg (IMD), übergeben.

Duisburgs Immobilienvogt Uwe Rohde: Lässt Zwischennutzungsaktivisten auflaufen

Duisburgs Immobilienvogt Uwe Rohde: Lässt Zwischennutzungsaktivisten auflaufen

Das IMD verwaltet den städtischen Leerstand. Am 3. Dezember 2011 wurde eine leerstehende Schule in Duisburg-Laar besetzt, musste aber später aufgrund von angedrohter Polizeigewalt geräumt werden. Uwe Rohde, welcher die Räumung forderte, hat sein, gegenüber den Besetzerinnen und Besetzern, geäußertes Angebot von Gesprächen bis heute nicht eingelöst.

Nach nun einem weiteren Jahr Leerstand verfällt die ehemalige Hauptschule an der Werthstraße rapide. „Es ist ein Skandal das diese städtische Immobilie nun fast vollkommen verfallen ist. Bei der Besetzung vor einem Jahr war das Gebäude noch in einem sehr guten Zustand und hätte ohne größere Maßnahme genutzt werden können.“ äußert Karolin Scholz dazu.

// Anfang Einschub Meiser, Di 26. Feb 13:18

Das sind gravierende Sachverhalte. Da fragen wir doch mal flugs nach. Und zwar das:

Guten Tag Herr Kopatschek (Leiter des Amtes für Kommunikation der Stadt Duisburg), ich nehme Bezug auf

http://xtranews.de/2013/02/26/immobilienmanagement-der-stadt-duisburg-lasst-leerstand-verfallen-du-it-yourself-besucht-imd/

Und bitte im Zuge unserer Recherchen um die Beantwortung folgender Fragen:

Am 3. Dezember 2011 haben Aktivisten dem mittelbar Untergebenen, Uwe Rohde, Ihres Hauses (Stadt Duisburg) ein Konzept zum soziokulturellen Zwischennutzen des einschlägigen Gebäudes vorgeschlagen.

Nach deren Aussage hat Uwe Rohde als Zuständiger diesem Ansinnen niemals Antwort beschieden. 

Sofern ja.
Warum war das der Fall?

Die Aktivisten behaupten: Wiederholt wäre auf verschiedenen
Kommunikationskanälen in der Folge, Strompost, fernmündlich,
brieflich, mit Uwe Rohde Kontakt gesucht worden.

Kann Ihr Haus das bestätigen?

Niemals wäre Antwort ergangen.

War, bzw warum war das der Fall?

Freundlicher Vorhalt unter uns Duisburgern:

XN liegen Dokumente vor, die den Erhalt des verschriftlichten
Ansinnens der Aktivisten an die Zuständigkeit von Uwe Rohde quasi
forensisch belegen.

Da fragt sich:

Welches Verfahren nehmen an den Geschäftsführer des
Immobilienmanagementes der Stadt Duisburg gerichtete Depeschen?

Wie wird ein etwaiger Verlust von derlei Depeschen prozedural quantifiziert?

Nach welchen Antwortneigungen pflegt Uwe Rohde seine Korrespondenz zu entäussern?

Die Aktivisten legen heute dar:

„Nach nun einem weiteren Jahr Leerstand verfällt die ehemalige
Hauptschule an der Werthstraße rapide.“

Was planen die zuständigen Stellen mit dem Anwesen in Zukunft?

Konzept der Zwischennutzung.

Welche Position bzw Einschätzung hat die Stadt Duisburg bzw deren
zuständigen Stellen zu Zwischennutzungen von kommunalen
Liegenschaften?

(Zum Begriff, siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwischennutzung)

Soweit derlei vorhanden.

Welche Art Zwischennutzung hat die Stadt Duisburg schon mit Akteuren realisiert?

Für die Beantwortung des Fragenkataloges bedanke ich mich schon jetzt.

//Ende Einschub Meiser, Di 26. Feb 13:18

Die beiliegenden Bilder beweisen den Verfall des Gebäudes an der Werthstraße, dokumentieren die Aktivisten:

– Der Heizungskeller steht unter Wasser  – In nahezu allen Räumen ist der Boden stark beschädigt

– Im gesamten Gebäude breitet sich Schimmel aus (jetzt_schimmel.jpg) Vor und während der Besetzung existierten diese Schäden noch nicht, Beweisfotos der Böden liegen ihnen hier vor.

In Richtung der Verantwortlichen der Stadt Duisburg fragt Karolin Scholz:

„Wie kann es sein, dass auf der einen Seite immer wieder auf die klamme Haushaltslage verwiesen wird, gleichzeitig aber der städtische Leerstand ungenutzt verrottet anstatt durch eine Nutzung die Stadt lebenswerter zu machen?“

vorher_boden2 jetzt_boden jetzt_boden2 jetzt_heizungskeller jetzt_schimmel uebergabe vorher_boden1

 

3 thoughts on “Immobilienmanagement der Stadt Duisburg lässt Leerstand verfallen. „DU it yourself!“ besucht IMD

  1. Wahrscheinlich reibt sich schon ein Bauinvestor die Hände.

    Könnte man es nicht schon fast als Untreue (§ 266 StGB) bezeichnen eine wertvolle Immobilie absichtlich verfallen zu lassen?

    Zumal an anderen Stellen Kindergärten gebaut werden sollen. Irgendwie fragt man sich, ob da überhaupt jemand ein Gesamtkonzept hat.

  2. Dieser Umgang mit bürgerlichem Engagement scheint in DU eine alte Tradition zu sein. Nicht beachten, nicht beantworten, nicht reagieren – das Ausmaß an Arroganz innerhalb der Stadtführung ist unerträglich. Duisburg und seine Infrastruktur wird systematisch kaputtregiert.

  3. In der Zwischenzeit stehen weitere 4 Grundschulen im Stadtgebiet vor dem Aus. Argumentiert wird mit der sinkenden Anzahl an Neuanmeldungen, wobei an manchen Stellen verschiedene Zahlen von verschiedenen Quellen kommen.

    Dabei wird anscheinend verdrängt, dass ab 2014 für die Migranten aus Osteuropa die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt. Dann müssen auch deren Kinder in Schulen untergebracht werden. Ob die verbliebenen Kapazitäten dann ausreichen?