Der Literaturpreis Ruhrgebiet 2013

Die Ausschreibung des Literaturbüros Ruhr e.V. teilt sich auch 2013 in einen Hauptpreis und in zwei Förderpreise auf.  Dies ist inzwischen eine wohlgeübte Praxis.  Der Literaturpreis hat sich zum wichtigsten Ruhrgebietspreis für Literatur entwickelt, obgleich der Stellenwert von Literatur im Ruhrgebiet immer noch zu wünschen übrig lässt. Der Hauptpreis wird stets für ein literarisches, literaturkritisches, literaturwissenschaftliches oder verlegerisches Werk vergeben. Die Förderpreise sind hingegen themengebunden: Dieses Jahr soll es um ‚Hotelgeschichten‘ gehen. Gesucht werden kurze Erzählungen aus, um, über und vielleicht auch für Hotels.

‚Hotelgeschichten‘ sind besonders aus der amerikanischen Literatur bekannt: Joseph Roth liebte z.B. Hotels als Orte der Heimatlosen. Nun war der amerikanische Kontinent viel eher ein Raum des unsteten, unabgesicherten Lebens als Europa, ob auf dem Land oder in den Metropolen. Das New Yorker Chelsea Hotel zehrt noch heute von der Nostalgie, ein ‚Künstlerhotel‘ gewesen zu sein. Man darf gespannt darauf sein, ob das angeschlagene Thema jungen Leuten von heute etwas sagt, im Rahmen ihrer eigenen Erfahrungen.

Der Einsendeschluss für Vorschläge zum Hauptpreis und für Bewerbungen um die Förderpreise ist der 29. Juni 2013. Die vollständige Ausschreibung kann übers Internet abgerufen werden: http://www.literaturbuero-ruhr.de

Comments are closed.