Lesung und Bühnengespräch: „Nichts Weißes“

Ulf Erdmann Ziegler liest am Mi. den 20. Febr. im Ringlokschuppen aus seinem neuen Roman „Nichts Weißes“.  Mit dabei ist auch der Literaturkritiker Hubert Winkels, der den Autor anschließend in ein Gespräch verwickeln wird. Liest man seine Kritik des Romans in der Zeit-Online, darf man auf die Lesung und die Diskussion gespannt sein. Der Kritiker geht mit dem Roman  durchaus nicht zimperlich um.
„Nichts Weißes“ erzählt die Geschichte von Marleen, die sich, noch ehe sie Lesen lernt, in die Welt der Buchstaben verliebt. Hineingeboren in eine erfolgreiche Werber- und Illustratorenfamilie, träumt sie früh von wahrhaft Großem: der perfekten Schrift …
Ulf Erdmann Ziegler wurde 1969 in Neumünster/Holstein geboren. Seine kunstkritischen Arbeiten und Essays erscheinen in der taz, ZEIT, FAZ, Merkur und Monopol. 2008 wurde er mit dem Hebbel-Preis ausgezeichnet. Er lebt in Frankfurt am Main. Veranstalter sind das Literaturbüro Ruhr und der Ringlokschuppen Mülheim, Reihe „Textrevolte. Literatur und Politik“:

„Nichts Weißes“
Mittwoch, 20. Februar 2013, 19.30 Uhr
Ringlokschuppen Mülheim, Am Schloss Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr
Eintritt: 7 Euro, erm. 5 Euro (Schüler und Studenten)

Karten unter 0208. 99 31 60 und unter www.ringlokschuppen.de

Comments are closed.