VfL Bochum – SSV Jahn Regensburg 0:2 – Djuricin mit Doppelpack

2428_marco-djuricin-regensburg_01_656x369Am Sonntagnachmittag empfing der VfL Bochum den Tabellenletzten der zweiten Bundesliga, nämlich den SSV Jahn Regensburg.

Im Ruhrpott herrschte Karnevalsstimmung, denn die „Jecken“ sind am Rosenmontagswochenende besonders aktiv in der Region, so wurde bereits vor der Partie am Bahnhof sowie in diversen Kneipen gefeiert. Ob es allerdings für den VfL Bochum auch sportlich etwas zu feiern gab, stellte sich erst später heraus. Denn die Gäste aus Regensburg zwar am Tabellenende, doch kampflos aufgeben, das kommt für Regensburg-Coach Franciszek Smuda nicht in Frage, im Gegenteil, er ließ vor der Partie folgendes Verkünden: „Wir werden bis zum Ende jede Chance, nutzen um auch im kommenden Jahr zweitklassig im deutschen Fußball vertreten zu sein.“

Goretzka erfüllt seinen Vertrag in Bochum

Eine erfreuliche Nachricht gab es in den vergangenen Tagen bezüglich Leon Goretzka, welcher seinen 18ten Geburtstag feierte, diese Meldung allerdings nebensächlich, wichtiger war die Verkündung, dass Goretzka vor hat seinen Vertrag in Bochum zu erfüllen und seinen schulischen Abschluss an der bisherigen Schule erwerben möchte. Zuletzt wurde der 18-Jährige mit mehreren Bundesligisten in Verbindung gebracht. Bayern Co-Trainer und VfL-Legende Hermann „Tiger“ Gerland äußerte bereits öffentlich ein Fan des 18-Jährigen zu sein.

Werner-AltegoerTrauerminute für den verstorbenen Werner Altegoer

Bevor Schiedsrichter Tobias Christ die Partie anpfiff, wurde es ruhig im Rewirpower-Stadion, denn es wurde eine Schweigeminute für den im Januar verstorbenen Werner Altegoer abgehalten. Werner Altegoer sorgte in seiner Amtszeit als „Boss“ des VfL für Strukturen, welche den VfL langfristig Profifußball ermöglichen zudem erreichte der VfL unter seiner Regie zwei mal das internationale Geschäft.

Teams tasteten sich zunächst ab

In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams zunächst vorsichtig ab. Viele Ballverluste beider Teams begleiteten bis „Dato“ die Partie. Torchancen absolute Mangelware.

Prominente Namen dagegen wurden auf der Tribüne in Bochum gesichtet, so schauten sich Peter Neururer sowie Friedhelm Funkel den Abstiegskampf hautnah an.

Dabrowski mit Platzverweis / Co-Trainer Reis musste den Innenraum verlassen

Spektakulär wurde es in der 33. Spielminute, denn Schiedsrichter Christ sah ein grobes Foulspiel von Christoph Dabrowski an Regensburgs Markus Smarzoch.

Kurz darauf musste VfL Co-Trainer Thomas Reis den Innenraum verlassen, denn Kai Voss der vierte Offizielle nahm die Reklamation des Platzverweises als unsportlich auf.

Halbzeit eins endet 0:0

Nach einer durchschnittlichen ersten Hälfte, welche für die Zuschauer Konzeptlos wirkte und mit dem Platzverweis für den VfL unruhig endete, da man nun mit Unterzahl einen druckvollen Gegner stand halten musste.

rewirpowerSTADION BochumRegensburg mit Führungstreffer

Die Gäste aus Regensburg werden sich in der Kabine wohl dieses Ziel gesetzt haben, so schnell wie möglich das 0:1 zu erzielen, um sich anschließend defensiv gut zu stellen.

Dieses Ziel wurde prompt erreicht, denn der zu Beginn der zweiten Hälfte eingewechselte Marco Djuricin traf in der 47. Spielminute zum 0:1 Führungstreffer für die Gäste per Kopf.

Die Vorarbeit leistete Christian Rahn, welcher nach einem Freistoß eine Flanke in den 16er von VfL-Keeper Andreas „Andy“ Luthe platzierte.

Im weiterem Verlauf der Partie, zwar eine kämpferische VfL-Mannschaft auf dem Platz, doch die Unterzahl, sprich 10 gegen 11 war deutlich zu spüren, denn Regensburg nutzte den einen Mitspieler mehr konsequent aus.

Schiedsrichtergespann wirke überfordert

Das Schiedsrichtergespann wirkte in einigen Situationen überfordert, denn als neutraler Beobachter konnte man schnell den Eindruck gewinnen, dass heute irgendwas Contra VfL lief.

Djuricin sorgt mit seinem Doppelpack für die Entscheidung

Nach einer Flanke brachte Wießmeier den Ball zu Djuricin, der quasi mit dem Schlusspfiff aus der Drehung per Flachschuss zum 0:2 Endstand verwandelte (87. Spielminute). So war klar, dass der Sieger der heutigen Partie SSV Jahn Regensburg lautete.

Am kommenden Spieltag geht es für den VfL Bochum zu den „Löwen“ nach München. Der SSV Jahn Regensburg empfängt den Tabellenführer Eintracht Braunschweig. Anstoß beider Partien ist am kommenden Freitag, den 15.02.2013, um 18:00 Uhr.

Die Stimmen zum Spiel:

Franciszek Smuda (Trainer SSV Jahn Regensburg)

„Das war kein gutes Spiel, sondern nur Kampf, denn für uns geht es um den Klassenerhalt, wir sind glücklich, dass wir diese nach Regensburg mitnehmen dürfen.“

Kasten Neitzel (Trainer: VfL Bochum):

Wir haben eine sehr schlechte erste Hälfte abgeliefert, wir mussten mit den 0:0 zur Halbzeit leben. Es tut sehr weh, dass wir heute hier Zuhause gegen Regensburg verloren haben, denn wir wollten uns ein wenig absetzen, doch die Konzentration muss nun auf München fokussiert sein, wir müssen nun wieder gerade aus laufen, was nach so einer Partie allerdings sehr schwer ist.“

 

 

Comments are closed.