SPD-Walsum erfreut über geplante Stadtentwicklung in Walsum

Am vergangenen Mittwoch stellte das Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement vertreten durch Planungsdezernent Carsten Tum und den verantwortlichen Mitarbeitern der Stadtverwaltung für das Projekt Duisburg2027 im Walsumer Rathaus den Entwurf zu den „Teilräumlichen Strategiekonzepten“ vor. Der Einladung der Stadt waren sowohl Vertreter der örtlichen Politik als auch viele Bürgerinnen und Bürger gefolgt.
Der Vorsitzende der Walsumer SPD zeigte sich erfreut über die neuen Teil-Ergebnisse des Projekts Duisburg2027: „Ich freue mich sehr darüber, dass die Verwaltung viele gute zukunftsweisende Ideen, insbesondere auch für den Bezirk Walsum, entwickelt hat. Ich danke den Verantwortlichen des Projekts Duisburg2027 ausdrücklich für die gute Arbeit. Die Ideen der Bürgerinnen und Bürger sowie der örtlichen Politik wurden erfreulicherweise in Teilen übernommen.“

Fragt man den Chef der Walsumer Genossen nach den Prioritäten der Walsumer SPD in Bezug auf die Stadtplanung im Bezirk so führt dieser aus: „Für die Walsumer SPD sind drei Maßnahmen von besonderer Bedeutung. Erstens möchten wir, dass in Walsum neue anwohnerverträgliche Gewerbeflächen und damit dringend benötigte neue Arbeitsplätze entstehen. Bereits seit Jahren sind wir der Auffassung, dass hierzu ein Teil des ehemaligen Schachtgeländes hervorragend geeignet ist. Dies sieht die Verwaltung nun augenscheinlich auch so. Zweitens ist uns sehr daran gelegen, dass die Umgehungsstraße für Walsum endlich in Angriff genommen wird, um die Walsumerinnen und Walsumer von dem teilweise enormen Verkehrslärm durch LKWs zu befreien. Drittens werden wir uns auch weiterhin für die Schaffung neuer Grün- und Naherholungsflächen in Walsum einsetzen. Hierzu wollen wir unsere eigenen Ideen mit denen der Bürgerinnen und Bürger kombinieren und umsetzen.“
Der ebenfalls anwesende Ratsherr Georg Berner (SPD) ist sichtlich begeistert von den Vorschlägen der Verwaltung für die Walsumer Stadtentwicklung und ergänzt: „Ich freue mich besonders darüber, dass eines unserer langjährigen Projekte „Walsum an den Rhein“ von der Verwaltung, zumindest in Grundzügen, aufgegriffen wurde. Wir werden uns, wie bereits in der Vergangenheit, intensiv für die bestmögliche Ausgestaltung der
Fläche zwischen altem und neuem Fähranleger einsetzen. Wir wollen dort ein attraktives Naherholungsgebiet mit Zugang zum Rhein für Walsum schaffen.“

Comments are closed.