Bas und Pflug werben für „Otto-Wels-Preis für Demokratie“

Bärbel Bas

Duisburg – Wie können wir unsere Demokratie stärken und gegen Rechtsextremismus verteidigen? Die SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Johannes Pflug rufen junge Duisburgerinnen und Duisburger auf, sich mit diesen Fragen in kreativer Weise auseinanderzusetzen und sich am „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ der SPD-Bundestagsfraktion zu beteiligen.

Am 23. März 2013 jährt sich die Rede des SPD-Abgeordneten Otto Wels gegen das Ermächtigungsgesetz zum 80. Mal. Mit dem Gesetz trat der Reichstag seine Rechte an das NS-Regime ab, nur die sozialdemokratische Fraktion stimmte 1933 gegen die Ermächtigung Hitlers. „Das mutige Eintreten von Otto Wels für die Demokratie hat bis heute bleibende Aktualität“, sagt Bärbel Bas. Wie die Verbreitung rassistischer Einstellungen und auch die Mordserie des rechtsextremistischen NSU zeigen, „müssen wir unsere freiheitliche Demokratie stets aufs Neue verteidigen,“ so Johannes Pflug. Der „Otto-Wels-Preis für Demokratie“ will dafür das Bewusstsein der jungen Generation schärfen. Beteiligen können sich junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren. Den drei besten Arbeiten winken Geldpreise und eine Einladung nach Berlin. Alle weiteren Informationen unter www.spdfraktion.de/ottowelspreis oder auf den Websites von Bärbel Bas und Johannes Pflug. Einsendeschluss: 4. Februar 2013.

Comments are closed.