Rumänenbande nach Diebstahl in den Niederlanden verhaftet

Kleve – Goch (ots) – Am 16. November 2012 gegen 12.00 Uhr überprüften zivile Fahnder der gemeinsamen deutsch – niederländischen Polizeistreife –Bundespolizei und niederländische Koninklijken Marechaussee-, drei Rumänen (26,27 und 34 Jahre) in einem Renault mit Duisburger Zulassung auf der Bundesautobahn A 57 an der Abfahrt Kleve. Im Fahrzeug lagen diverse Elektroartikel (Flachbildschirmfernsehgeräte, Navigationsgeräte etc.) sowie zahlreiche Schmuckstücke. Durch die individuelle Beschriftung des Schmucks und die Durchsuchung des aufgefundenen Notebooks konnte als Eigentümer eine Familie aus den Niederlanden ermittelt werden. Eine sofortige Verbindungsaufnahme durch den niederländischen Kollegen der königlichen Marechaussee mit den Eigentümern in den Niederlanden bestätigte den Verdacht, dass es sich bei aufgefundenen Gegenstände um Diebesgut aus einem Wohnungseinbruch in der Nähe von Landhorst / Niederlande vom selben Tage handelt. Im Rahmen der verantwortlichen Vernehmung räumten die Männer die Tat ein. Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf und die niederländische Staatsanwaltschaft in s’Hertogenbosch wurden umgehend über den Sachverhalt informiert. Die niederländischen Behörden erließen am gleichen Tage gegen die Rumänen Europees Arrestatiebevel (Europäische Haftbefehle), so dass die Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf die Auslieferung der Straftäter an das Königreich betreiben kann.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.