Leserbrief zum Thema „Janssen scheitert in Münster“

Karl Janssen – Foto Thomas Rodenbücher

Man hört, Kulturdezernent Janssen will sich in Duisburg für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stellen. Mein Kommentar dazu beginnt mit einem Auszug aus der Dankesrede Karl Janssens anlässlich der Auszeichnung zum Kulturmanager des Jahres 2009:

„…Und meine Damen und Herren, wenn Sie Kulturbeigeordneter einer Stadt sind, dann sind Sie nicht nur Beigeordneter, politischer Beamter, wenn Sie da erfolgreich sein wollen, da müssen Sie Manager sein. Und wenn Sie ein erfolgreicher Manager sein wollen, dann müssen Sie kommunizieren.Dann müssen Sie Menschen finden, da dürfen Sie nicht spartenverliebt sein, in einzelne Kunstbereiche. Aber Sie müssen spartenverliebte Menschen in ein Netzwerk zusammenführen, sie müssen Freunde gewinnen und sie müssen vor allen Dingen Partner haben: Also Danke an alle, die helfen …“

Das ist eine gelungene Arbeitsplatzbeschreibung eines Kulturdezernenten, wie wir ihn uns wünschen. Herr Janssen hat darüber hinaus in diesem Beitrag all das sehr schön zusammengefasst, was er nicht geleistet hat. Eine erneute Amtszeit als Kulturdezernent in Duisburg wäre ein weiteres Zeichen eines misslingenden Neubeginns in der Duisburger Politik und Duisburgs kulturellem Image sowie seinen
kulturwilligen Bürgern nicht zuzumuten.

Luise Hoyer, Duisburg

Comments are closed.