SV Waldhof Mannheim – SC Idar Oberstein – „Wasserschlacht in Mannheim“

Der SV Waldhof Mannheim (Platz 3) empfing am Samstagnachmittag die auswärtsstärkste Mannschaft der Regionalliga Südwest. Zu Gast im Carl-Benz Stadion Mannheim war die Mannschaft vom SC Idar-Oberstein (Platz 12).

Die schwierigen Platzverhältnisse, welche die Aktiven annehmen mussten waren für die Zuschauer auf den Rängen ebenfalls zu spüren, denn beide Teams hatten Schwierigkeiten in Punkt´o Spielaufbau, da Bälle schwer an den Mann zu bringen waren, aber auch die Aktiven Spieler rutschten mehrfach aus auf dem rutschigen Untergrund.

Nichts desto trotzt versuchten die Spieler das beste aus der „Ist-Situation“ zu machen.

Die erste nennenswerte Offensivaktion hatten die Gastgeber in der fünften Spielminute, durch Marc Gallego, welcher mit einer Flanke (Eckballhöhe) von Martin Hess gefüttert wurde und das Gehäuse von SC-Keeper Adami knapp verfehlte.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte tasteten sich beide Teams vorsichtig ab. Der SVW eröffnete das Spiel über die Außenbahnen, doch die Gäste aus Idar-Oberstein standen defensiv ziemlich kompakt und sicher, so dass ein Durchkommen für die Mannheimer Kicker ziemlich schwer war.

So stand es auch zur Halbzeitpause 0:0, welches auch die Leistungen beider Teams wiederspiegelte.

Turbulent begann allerdings Hälfte zwei, denn die Gastgeber erarbeiteten sich mehrere Offensivaktionen. Jedoch wurde eine durch ein Handspiel unterbrochen, so dass es große Aufregung im Fan-Lager des SVW gab. Doch Schiedsrichter Jonas Weickenmeier sah keines. Auch Xtranews.de konnte es von der Pressetribüne nicht eindeutig erkennen.

Fakt ist aber, dass Schiedsrichter Weickenmeier einige male deutlich überfordert wirkte.

60. Spielminute: Martin Wagner hatte das 1:0 für den SV Waldhof auf dem Fuß, doch er verfehlte das Gehäuse von Idar-Oberstein Keeper Adami nur knapp.

Der SV Waldhof weiterhin sehr bemüht, um den Führungstreffer zu erzielen.

Bereits um 15:00 Uhr war klar, dass Referee Weickenmeier und die Mannheimer keine Freunde mehr werden, denn etliche Kleinigkeiten ließ Weickenmeier laufen.

Wagner der Unglückliche

Der Unglücklichste an diesem Nachmittag war sicherlich SV Waldhof Spieler Martin Wagner, welcher in der 71. Spielminute erneut eine Großchance hatte, um die Gäste aus Idar-Oberstein in Bedrängnis zu bringen, doch Wagner traf einfach den Ball nicht.

Hierbei gilt es aber, den Spielern des SV Waldhof Mannheim keinen Vorwurf zu machen, das sahen auch die 2379 anwesenden Zuschauer so, welche das Engagement sowie die investierte Mühe der Gastgeber würdigten. Denn die anwesende Kulisse heute nicht Regionalligareif, nein auch nicht entsprechend für Liga drei, sie hatte bereits Niveau für die 2. Liga.

Kurz vor Schluss dann aber die Gefahr für die Gastgeber. Idar-Oberstein erkämpfte sich einige Offensivaktionen, die gefährlichste endete mit einem Lattentreffer.

Die Mannheimer zogen das Tempo in der Schlussphase ebenfalls an. Doch ein Durchkommen gegen die starke Defensive der Gäste war an diesem Samstagnachmittag fast unmöglich.

Um Punkt 15:47 Uhr ertönte dann der Schlusspfiff, die attraktive Regionalligapartie endete verdient 0:0. Idar-Oberstein überzeugte mit einer konstanten Defensivleistung. Die Gastgeber mit einem attraktiven Spielaufbau.

Dazu kommt, dass beide Teams ein hohes Engagement in die Partie gebracht haben und die Zuschauer zufrieden waren, obwohl keine Torhymne ertönte und sie keinen Treffer sahen.

Die Stimmen zur Partie:

Martin Wagner (SV-Waldhof): „Die Platzverhältnisse waren nicht gerade optimal, aber wir haben heute gut gegen diese Verhältnisse gekämpft und ein hohes Engagement an den Tag gelegt. Wir haben alles probiert, was möglich war. Aber wir müssen in der ein oder anderen Situation vielleicht noch galliger werden. Großes Kompliment an unsere Zuschauer, welche uns toll unterstützt haben.“

Nico Adami: (SC Idar-Oberstein): „Wir standen heute hinten sehr Kompakt und wenn man hinten gut steht, dann ist das schon mal die halbe Miete. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, vor dieser Kulisse zu spielen. Viel gelernt habe ich in der Vergangenheit auch vom SV-Waldhof Co-Trainer Andreas Clauß mit dem ich ein Jahr beim FC. Kaiserslautern zusammengearbeitet habe. Letztendlich sind wir mit dem Punkt in Mannheim selbstverständlich zufrieden.“

Rainer Adolf (SV-Waldhof): „Obwohl die Platzverhältnisse schwierig waren, denke ich, dass wir unsere Sache in den ersten 20 Minuten dennoch gut gemacht haben, leider hat es im Torabschluss nicht den nötigen Erfolg gegeben. Mit dem Verlauf der Partie wurde es mit dem Platz nicht gerade leichter. Doch beide Teams haben ihr Spiel entwickelt. Besonders Stolz bin ich auf die Zuschauer, welche uns bei diesem Wetter unterstützt haben, das ist Wahnsinn.“

Lehmann: (SC Idar-Oberstein): „Wir sind absolut zufrieden mit dem Punkt, welchen wir uns heute hier erarbeitet haben. Ich denke auch, dass dieser Punkt den Spielverlauf widerspiegelt. Unsere Taktik ist es ja auch defensiv gut zu stehen, das ist uns heute gut gelungen. Die Emotionen am Rande der Partie gehören natürlich dazu.“

Rainer Hollich (Trainer SV Waldhof Mannheim) „Wir haben heute gegen eine sehr gut stehende Mannschaft gespielt. Meine Truppe hat trotzt der Bodenverhältnisse eine tolle Partie abgeliefert. Das Ergebnis ist Okay.“

 

Sascha Hildmann (Trainer SC Idar-Oberstein): „Man hat gemerkt, dass beim SV Waldhof viel Selbstbewusstsein vorhanden ist. Die zweite Hälfte war eines der tollsten Leistungen in dieser Spielzeit. Mit dem Punkt sind wir zufrieden.“

Comments are closed.