Rainer Bischoff: Wir wollen volle Transparenz bei Abgeordneten–Nebeneinkünften

Duisburg – „Ja, wir Sozialdemokraten wollen die volle Transparenz bei den Nebeneinkünften von Abgeordneten aller Parlamente“, so der SPD – Landtagsabgeordnete des Duisburger Westens, Rainer Bischoff, zur aktuellen Debatte.

 

Das Thema werde in der Fraktionssitzung der SPD  in dieser Woche einen besonderen Stellenwert einnehmen. Schon heute sei sichtbar, so der heimische Abgeordnete, dass die SPD – Fraktion zur einer weitgehenden Reform der Geschäftsordnung des Landtags bereit sei.

 

„Gerade ich persönlich weiß“, so Rainer Bischoff, „worüber ich rede. Erst vor 2 Monaten habe ich ja meine parallele Tätigkeit als Vorsitzender der DGB Region Niederrhein beendet. Die Ausübung beider Tätigkeiten war durch immense Beanspruchung und einen übervollen Terminkalender gekennzeichnet. So dass ich mich nach 12 Jahren entschieden habe: Lieber keine Nebeneinkünfte und dafür ein bisschen Luft holen zwischen den verschiedenen Terminen. Auch diese Lebenswirklichkeit von Abgeordneten gibt es.“

 

Bischoff ist gerne bereit sowohl seine heutigen Einkünfte als auch die vorherigen in der Doppelfunktion offen zu legen.

 

„Diesen Anspruch können meine Wählerinnen und Wähler haben.  Erfreulich ist ja auch, dass erst jüngst die Stadt Duisburg die Einkünfte der Geschäftsführungen der städtischen Gesellschaften öffentlich gemacht hat. Zwar sollten hier noch die Sparkassen folgen, aber wir sind auf dem richtigen Weg“, so Rainer Bischoff.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.