Ausstellung „Schicksal“ im Lokal Harmonie

Photo: Michael Nowottny

Das Lokal Harmonie in Ruhrort meldet sich zurück mit der Bilderschau Schicksal der beiden Kölner Künstler Michael Nowottny und Norbert van Ackeren. Die drei Wochenenden 27.10. bis zum 11.11. sind gefüllt mit Diskursshow, Hörspiel, Film und Performance.

Bald zehn Jahre widmet sich der Kölner Maler Michael Nowottny (*1961) in seinem Projekt „Moby Dick“ der künstlerischen Umsetzung des Stoffs aus dem Roman Herman Melvilles (1851). Theater, Happenings, Lesungen – alles fließt ein. Ein gemalter dunkler Walkopf, vor dem der Schaupieler Rupert J. Seidl vom Theater an der Ruhr Ahabs „Sphinx“-Monolog halten wird, ist diesmal sein Ausgangspunkt. Denn Nowottny hat sich Moby Dick in seinen Projekten mittlerweile zu eigen gemacht. Dabei ordnet sich die Performance unter die Skizzen ein. „Es sind Bildinszenierungen mit dem Ziel eines großformatigen Gemäldes. Die Recherche und Materialsammlung ist ein wichtiger Teil des Ganzen. Ziel ist aber das Bild“, sagt Nowottny.

Norbert van Ackeren (*1969) malt großformatige Tafelbilder zur Vanitasthematik (Memento moriendum esse, „Bedenke, dass du sterblich bist“). Literarischer Ausgangspunkt ist der expressionistische Dichter Georg Trakl (1887-1914), der nach den Eindrücken des ersten Weltkriegs als Sanitätsoffizier, den Freitod suchte – und fand. Van Ackerens Bilder sind sichtbar den Bedingungen von Zeit und Raum unterworfen: Ursächlich dafür sind Oxidationsabläufe auf der Grundlage metallischer Farben.

Unabhängig von der Ausstellung, aber thematisch eingebunden, sind an den drei Wochenenden folgende Projekte:

27.10.: 19.00 Uhr interne Eröffnung Performance Rupert J. Seidl: Rezitationen | Herman
Melville und Georg Trakl

28.10.: 15.00 Uhr Eröffnung
19.00 Uhr GTA DUISTROIT & Reformclub: GERÄT OF FATE | Die Werkzeuge des
Schicksals sind noch nicht stumpf…
Klaus Steffen, Thommie Black und Gernot Raestmenger präsentieren eine
Diskurs-Game-Show mit Musik, Gästen und Überraschungen

03.11.: 16.00 Uhr Filmvorführung „Moby Dick“

04.11.: 17.00 Uhr Filmperformance: Vanitas|Stilleben oder: Der direkte Weg zur Hölle |
Jochen Zimmer grübelt über Bilder von Völlerei und Wollust
Konzept, Idee und Regie: Nicola Seitz und Jochen Zimmer

10.11.: 18.00 Uhr Finissage: Dj Kai Winter
Life is a Problem / Songs from destiny and transience

11.11.: 13.00 Uhr Ausklang 14.05 h Der Schatz im Silbersee, Live-Hörspiel von den ARD-
Kinderhörspieltagen in Karlsruhe, Regie: Hans Helde Ott, Deutschlandradio Kultur

Die Ausstellung ist geöffnet an den Wochenenden ab 15.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Comments are closed.