AntiAtom-Bündnis Niederrhein lädt zum Straßenfest am 28.10 in Duisburg-Wanheim ein

Unter dem Motto: Wir geben keine Ruhe mehr – Gute Nachbarn sind uns willkommen – die GNS wollen wir nicht lädt das AntiAtom-Bündnis-Niederrhein zum Straßenfest am Sonntag den 28.10. nach Duisburg-Wanheim ein:

Sonntag 28.10. 11:00 – 16:00 Uhr
Friemersheimer Straße an der ev. Kirche
Anreise per ÖPNV: Straßenbahn Linie 903, Haltestelle Heiligenbaumstraße

Neben aktuellen Informationen rund um die nur wenige hundert Meter vom Wohngebiet angesiedelte Gesellschaft für Nuklear Service (GNS) wird ein breites Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt geboten.

Vier Monate nachdem die Bezirksregierung Düsseldorf eine erweiterte Betriebsgenehmigung für die Konditionierungslage der GNS in Duisburg-Wanheim erteilt hat, beklagt das AntiAtom-Bündnis Niederrhein, dass bislang keine Information über den Inhalt dieser Genehmigung bekannt geworden ist. Anfragen an die Bezirksregierung blieben bislang ebenso unbeantwortet wie eine Bitte um Stellungnahme an die Adresse der fünf Duisburger Landtagsabgeordneten. Damit bleibt die Duisburger Bevölkerung nach wie vor im Unklaren darüber, worauf sie sich zukünftig einstellen muss. Zwischenzeitig haben die Atomkraftgegner des AntiAtom-Bündnisses umfangreiche Recherchen angestrengt und laden interessierte Bürgerinnen und Bürger  zu einem Straßenfest ein, um in entspannter Atmosphäre über die Anlage in Duisburg-Wanheim zu informieren.

Kerstin Ciesla, Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz in Duisburg (BUND) „Die Informationspolitik ist skandalös. Die viel beschworene Transparenz ist eine leere Versprechung. Bürgernähe spielt außerhalb von Wahlkampfzeiten offensichtlich keine Rolle. Wir wollen unsere Enttäuschung darüber nun zum Anlass nehmen, das Informationsdefizit auszugleichen“ Erstaunlicher Weise war einzig die GNS selbst bereit, die AntiAtomaktivisten zu Gesprächen und einer umfassenden Besichtigung in die Betriebstätte einzuladen. Michael Zerkübel vom AntiAtom-Bündnis Niederrhein „Die GNS hat natürlich ein Interesse, sich in ein entsprechendes Licht zu setzen. Trotzdem haben wir viele wertvolle Informationen bekommen, die wir gerne an die Bevölkerung weiter tragen wollen. Wenn offizielle Stellen ihrer Pflicht zur Information nicht nachkommen wollen, dann übernehmen wir diesen Teil.“

Neben Kaffee & Kuchen und anderen Leckereien wird es bei  Live-Musik in entspannter Atmosphäre die Möglichkeit zu Gesprächen und Informationen zur GNS, regelmäßiger Atommülltransporte quer durch Duisburg sowie der Gesamtsituation des Atomausstiegs in NRW und die Rolle der GNS geben. Auch Informationen zur Energiewende, Ökostromumlage und Erneuerbare Energien wird für Interessierte vor Ort sein.

“Mit einem spannenden Kinderspielepark, Gauklern und Mit-mach-Aktionen werden auch diejenigen die mit unser atomaren Erbe noch lange beschäftigt sein werden, ein spannendes Straßenfest erleben können“, verspricht das Bündnis. Das AntiAtom-Bündnisses Niederrhein ist ein Parteiunabhängiger Zusammenschluss von  verschiedene lokal agierende AtomkraftgegnerInnen, Vereine, Organisationen und Umweltverbände.

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.