Bürgerstiftung Duisburg sucht 3000 Bücher

Schon im August 2010 gab es  gute Argumente für einen Offenen Bücherschrank in Duisburg. Nachdem in der letzten Zeit etwas Bewegung in die Sache kam – die Redaktion berichtete – hat sich die Bürgerstiftung Duisburg für die Idee stark gemacht. Mit dem Forum und der Königsgalerie sind zwei Standorte für Offene Bücherschränke gefunden worden. „Wir als Bürgerstiftung Duisburg greifen die Idee gerne auf, weil sie mit vielen unserer Leitbilder harmoniert: Bildung zu ermöglichen, ein soziales Miteinander zu unterstützen und Ressourcen zu schonen sind genug Beweggründe, diese Einrichtung auch für Duisburg zu etablieren“, stellt die Bürgerstiftung auf ihrer Webseite fest.

Das Prinzip des Offenen Bücherschranks: Jeder der mag kann ohne Bedingungen sich Bücher aus dem Schrank mit nach Hause nehmen. Viele Bürger würden zwar gerne die Stadtbibliothek nutzen, haben aber in ihrem Budget kein Geld für Bildung vorgesehen oder es wurde für sie von Amts wegen nicht eingeplant. Und jeder Bücherliebhaber hat Lektüre im Haus, die nur einmal gelesen wurde. Wer sein Regal erleichtern möchte kann die Bücher ohne Registrierung in den Offenen Bücherschrank stellen. Zudem bieten sich Synergien mit den Duisburger Bookcrossern an, die einen wettergeschützten Platz für ihre Art des Büchertauschens finden.

Gesucht werden jetzt noch die Bücher selbst, an die 3000 möchte die Bürgerstiftung zum Start des Projekts vorhalten, und die Bücherschrank-Paten. Interessierte und Spenden können im Projektbüro der Bürgerstiftung am Flachsmarkt 12 abgegeben werden – ein vorheriger Anruf ist anzuraten: 02 03 – 393 88 86

Comments are closed.