25.10.: Duisburger Kultur- und Stadthistorisches Museum & Literaturbüro Ruhr präsentieren ‚Soldatinnen‘

Soldatinnen – Lesung und Gespräch mit Reporterin Jasna Zajček und dem Schriftsteller/SPIEGEL-Korrespondenten Dirk Kurbjuweit Moderiert von Dr. Gabriele von Arnim

 

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20 Uhr

Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg, Johannes-Corputius-Platz 1, 47051 Duisburg www.stadtmuseum-duisburg.de

Eintritt: 6/8 € (erm./Abendkasse & Vorverkauf); Karten dort unter 02 03. 28 32 64 0, in der Stadtbücherei Gladbeck unter 0 20 43. 99 26 58 oder zahlen per eCash unter www.stadtbuecherei-gladbeck.de und unter verena.geiger@stadt-gladbeck.de

 

Deutsche Soldatinnen sind im Einsatz: Für die NATO in Afghanistan, für die UN im Kosovo, im Libanon und im Sudan, für die EU in Bosnien. Sie kämpfen gegen Terroristen am Horn von Afrika, jagen Piraten vor der Küste Somalias. Die Bundeswehr ist nicht länger rein männliches Terrain: Rund 17.000 Frauen verbringen ihr Berufsleben an der Waffe. Was ist ihre Motivation, was sind ihre Träume und Erwartungen?

 

Die Journalistin Jasna Zajĉek hat ein Jahr lang Soldatinnen während ihrer Ausbildung und im Einsatz begleitet. Sie durchlebte einen Monat lang die Allgemeine Grundausbildung der Marine-Offiziersanwärter, ging mit einem Schnellboot im UNFIL-Einsatz vor dem Libanon auf Patrouille gegen Waffenschmuggler und war vor Ort im Sudan und in Dschibuti. Ihr Sachbuch „Unter Soldatinnen. Ein Frontbericht“ beschreibt die weibliche Sicht auf das Soldatenleben, erzählt von der oft harten Realität der Einsätze und von den Gefühlen und Gedanken der Frauen, die gelobt haben, Deutschland treu zu dienen.

 

Dirk Kurbjuweits Roman „Kriegsbraut“ erzählt von Esther, die nach mehreren gescheiterten Beziehungen nach Orientierung sucht und sich freiwillig bei der Bundeswehr meldet. Bald wird sie nach Afghanistan geschickt. Staub, betäubende Hitze und eine trügerische Langeweile, in der stets Anschläge drohen, bestimmen die Tage im Bundeswehrcamp. Als Esther die Chance bekommt, Patrouillenfahrten in die Berge zu machen, lernt sie ein wildes, schönes, aber unnahbares Land kennen – und trifft auf den rätselhaften Schulleiter Mehsud. Zögerlich verlieben die beiden sich und beginnen eine zarte, riskante Beziehung gegen alle Regeln, die militärischen wie die afghanischen.

 

Das Gespräch führt Dr. Gabriele von Arnim. Nach ihrer Promotion arbeitete sie u.a. als freiberufliche Journalistin in New York, war US-Korrespondentin für die Kunstzeitschrift „art“, für diverse deutsche Zeitungen, für den Hörfunk und arbeitete als Moderatorin u.a. für ARTE, den SWR und das Schweizer Fernsehen. Als passionierte Reisende veröffentlichte sie u.a. bei DuMont den Reiseführer „Richtig Reisen“. 1992 initiierte sie eine Bürgerinitiative gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit und gründete 1994 den Verein „Memento – Initiative KZ-Gedenkstätte Dachau“.

 

Jasna Zajček gewann mit einer Undercover-Reportage aus einem US-Army Trainingslager in Bayern den CNN Journalist Award 2005. Im Jahr 2007 war sie Austausch-Kulturjournalistin in Beirut. Heute lebt sie in Berlin und Beirut und berichtet regelmäßig für diverse Medien aus dem Nahen Osten. 2007 erschien ihr erstes Buch „Ramadan Blues“. www.reisendereporterin.de

 

Dirk Kurbjuweit war von 1990 bis 1999 Redakteur bei der ZEIT, dann Reporter beim Nachrichtenmagazin Der Spiegel, dessen Hauptstadtbüro er bis 2011 leitete. Kurbjuweit ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, u.a. des Egon-Erwin-Kisch-Preises und des Medienpreises des Deutschen Bundestages. Neben seinen journalistischen Arbeiten ist Kurbjuweit auch mit erzählerischen Werken bekannt geworden. Er veröffentlichte bislang sechs Romane sowie Dreh- und Sachbücher. Sein literarisches Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

 

Comments are closed.