SV Sandhausen siegt im „Aufsteiger-Duell“ gegen den VfR Aalen mit 1:0

IMG_3616.jpg

Ralph Hasenhüttl, Trainer VfR Aalen Foto: xtranews.de

 

Am Sonntagnachmittag stieg im Hardtwaldstadion Sandhausen die Partie zwischen den SV Sandhausen und dem VfR Aalen.

Beide Teams kannten sich bereits aus der Vorsaison, denn da trafen sie in Liga drei aufeinander. Beide Vereine erreichten in der Vorsaison den Aufstieg in Liga zwei.

Beide Vereine gelten als „Familienclubs“ im deutschen Fußball, sprich bodenständig und zugänglich.

Bei optimalen Temperaturen und Spielbedingungen pfiff Schiedsrichter Benjamin Brand die Partie, um Punkt 13:30 Uhr an.

Die Zuschauer beider Teams unterstützten ihre Mannschaft lautstark, aus Aalen waren rund 800 Zuschauer angereist.

Auf dem Platz begannen beide Teams offensiv. Den ersten feinen Spielzug gab es von den Gastgebern. Über die linke Außenbahn kam Jan Fießer, welcher den Ball, per Querpass auf Kim Falkenberg brachte, welcher anschließend allerdings von Aalen Spieler Leandro Grech gestoppt wurde. Die Konsequenz, es gab Freistoß für zugunsten für den SV Sandhausen sowie die Gelbe Karte für Grech, welcher Schiedsrichter Brand keine andere Wahl ließ.

In den ersten 18. gespielten Minuten war Gastgeber Sandhausen überlegen, sie zwangen Gegner Aalen zur Defensivarbeit.

Die Mühe der Gastgeber wurde dann in der 20. Spielminute belohnt, denn nach einem tollen Lauf von Andrew Wooten, welcher mit einem tollen Pass Kingsley Onuegbu bediente, welcher den 1:0 Führungstreffer für den SV Sandhausen erzielen konnte.

Logo of SV Sandhausen, German football team

Logo: SV Sandhausen Foto Wikipedia.de

25. Spielminute die Gäste aus Aalen versuchten nun den Anschluss zu finden, Michael Klauß arbeitete sich bis zum 16er von Sandhausen-Keeper Daniel Ischdonat vor und versuchte es mit einem Distanzschuss. Aber Sandhausens „Torwart-Oldie“ Ischdonat konnte perfekt klären und hielt somit die 1:0 Führung seines Teams fest.

Doch davon ließen sich die Gastgeber trainiert von Gerd Dais nicht beeindrucken, nein im Gegenteil, sie drangen erneut in die Offensive, so dass Aalen gezwungen war den Rückwärtsgang einzuschalten. Der Vorlagengeber zum 1:0, Andrew Wooten versuchte es dieses mal selbst, scheiterte allerdings an Aalen Keeper Fejzic. (30. Spielminute).

Zur Halbzeitpause gingen die Gastgeber verdient mit einer 1:0 Führung in die Kabine.

Die anwesenden Zuschauer im Hardtwaldstadion sahen bis Dato eine attraktive Zweitligapartie.

Zu Beginn der zweiten Hälfte tasteten sich beide Teams zunächst vorsichtig ab.

Die ersten Großchance in Hälfte zwei hatte der SV Sandhausen in der 62. Spielminute durch Marcel Kandziora, welcher an Aalen-Keeper Fejzic scheiterte.

Im Gegensatz zur Hälfte eins musste Schiedsrichter Brand die Partie mehrfach aufgrund kleiner Fouls unterbrechen. Aber auch die Kicker ließen ein wenig nach, so sahen die Zuschauer mehr hohe Bälle statt, wie in Hälfte eins flache Passkombinationen.

Gegen Ende der Partie wurde es wieder spannend, denn der SV Sandhausen versuchte mit aller Macht die drei Punkte im Hardtwaldstadion zu behalten. Davon waren die Gäste gar nicht begeistert, sie schmissen nochmal alles in die Offensive, um eventuell das 1:1 zu erzielen, doch so sollte es nicht sein, denn die Defensivarbeit der Gastgeber lobenswert.

Um Punkt 15:19 Uhr war dann Schluss, Schiedsrichter Brand pfiff die Partie ab und die drei Punkte blieben verdient in Sandhausen.

Die mitgereisten Fans aus Aalen spendierten den VfR Spielern dennoch Applaus, denn sie versuchten das Spiel zu kippen, doch es sollte an diesem Sonntagnachmittag nicht gelingen.

So traten die Spieler dementsprechend die Busfahrt zurück nach Aalen an.

Während die Kicker von SV Sandhausen-Coach Gerd Dais den Sieg und die drei Punkte noch lange nach der Partie im VIP-Raum feierten.

Die Stimmen zur Partie:

Daniel Ischdonat: „Wir sind über diesen Sieg sehr erfreut, da er für den weiteren Saisonverlauf sehr wichtig für uns ist.“

Torschütze Onuegbu: „Ich war anfangs über die Aufstellung die unser Trainerteam uns vor der Partie bekannt gegeben hat etwas überrascht, aber das Trainerteam sieht im Training von Außen alles und hat die richtige Wahl getroffen, dieses bestätigen die drei Punkte, welche wir uns heute auf heimischen Rasen erkämpft haben. Dieser Sieg war für uns uns unseren Fans sehr wichtig, denn wir haben uns vor der Partie vorgenommen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollten, egal wie, das ist uns gelungen und so macht der Start in die neue Woche besonders viel Freude.“

Enhanced by Zemanta

Comments are closed.