Grüne Duisburg: „Bürgerbegehren Wambachsee ernst nehmen“

Duisburg – Matthias Schneider fordert den Rat der Stadt auf, das Bürgerbegehren zum Wambachsee ernst zu nehmen

Der Sprecher der Grünen in Duisburg, Matthias Schneider, hat die Ratsfraktionen aufgefordert, das Bürgerbegehren gegen den Grundstücksverkauf am Wambachsee in jedem Fall zu berücksichtigen. Das könne nur heißen, den Verkauf jetzt nicht zu besiegeln.
„Der Wille sehr vieler engagierter Menschen in dieser Stadt hat sich wieder in Form eines dicken Stapels Unterschriften gezeigt. Das zu ignorieren, wäre der völlig falsche Weg“, so Schneider. „Diese Stadt will einen Neuanfang. So ein Neuanfang macht sich aber genau an solchen Fragen fest“.

Die Ablehnung des Begehrens in der Ratsvorlage bezeichnet Schneider in Teilen als „grenzwertig“. Aber das könne repariert werden, wenn der Rat das ganze Thema inhaltlich und nicht formell behandeln würde.  „Ich hoffe, dass die Stadt nicht noch in eine juristische Auseinandersetzung führen will um ein Begehren, dessen Text mit dem Verein ‚Mehr Demokratie‘ abgestimmt wurde und der Verwaltung frühzeitig vorlag.“.

Jetzt sei es Zeit, die Bürgerforen auf eine neue und breitere Basis zu stellen, um auch kontroverse Fragen im Detail besprechen zu können: „Die Bürgerforen sollen mittelfristig zu einer weiteren Säule der Bürgerbeteiligung werden“, so Schneider.

Enhanced by Zemanta

3 thoughts on “Grüne Duisburg: „Bürgerbegehren Wambachsee ernst nehmen“

  1. Na, Herr Schneider, dann bin ich mal gespannt, wie sich Ihren Ratsfraktion verhält, schließlich betreibt dieses Schindluder an vorderster Front Ihr Herr Gräulich. Und ja, ich kenne die Auseinandersetzungen. Macht mal Nägel mit Köppen. ⎩`.´⎭

  2. Bürgerstimmung Fr, 21 Sep 2012 at 02:24:54 -

    Toll, die Grünen melden sich wahlwirksam zu Wort. Hoffentlich bemerken die Deppen unter den Duisburger Bürgern nicht, dass der Stadtdirektor Dr. Greulich auch der Grünen Partei angehört.
    So lange der ausführende Teil der Grünen sich einen Dreck um die Meinung der Grünen Basis schert, so lange werden die Duisburger Grünen völlig zu Recht für viele nicht mehr wählbar sein.

    Tja Herr Schneider, das war ein Schuß, der nach hinten los ging.

  3. Bürgerstimmung Fr, 21 Sep 2012 at 07:55:22 -

    Bravo Herr Schneider, alles sehr wahlwirksam. Haben Sie nicht zu früh mit Ihrem Umgang mit den “ dementen “ Grünen-Wählern begonnen ?
    Die Bundestagswahl ist zwar im nächsten Jahr, die Kommunalwahl jedoch erst 2014.
    Bis dahin haben die meisten ihrer Wähler doch vergessen, dass es gerade der Stadtdirektor war, der dieses bürgerfeindliche Verhalten an den Tag legt.
    Dr. Greulich ist bekanntermaßen ein Parteikollege von Ihnen, der im übrigen, so zumindest seine Außenauftritte, mehr zu bestimmen hat bei den Grünen als Sie es haben.
    Also bitte den Bückling machen und Parteidisiplin zeigen.