Auch das noch! Ich bin empört

Es ist nicht zu fassen! Ich bin empört. Dass so etwas überhaupt passieren kann… – andererseits: man muss sich in diesen Tagen ja sowieso über alles Mögliche aufregen. Da ist es schon irgendwie tröstlich, wenn dann auch noch Etwas passiert, das wirklich alles Andere rein empörungstechnisch betrachtet noch einmal um Längen – oder wie in diesem Fall: Breiten – übertrifft. Man kann wieder beginnen, die Dinge richtig einzuordnen. Und plötzlich sieht man ein, dass Kleinigkeiten wie Euro-Rettung, NSU-Mordserie, Probleme mit den Roma und allem, was die Ausländer sonst noch so an Sorgen bereiten, im Grunde genommen die ganze Aufregung nicht lohnen. Wenn so Etwas passiert, spürt man förmlich am eigenen Körper, in welch unsicheren Zeiten wir zu leben haben. Auch wenn hier die Betroffene bzw. die Betroffenen selbst genau genommen Ausländer sind. Aber so kann man dies hier nicht sehen: es handelt sich nämlich um anständige Ausländer.

Nämlich Engländer. Okay, im Urlaub schlagen die manchmal über die Stränge. Auf Mallorca lassen die manchmal so richtig die Sau raus. Doch eigentlich wissen sie, was sich gehört und was nicht. So vor 25 oder 30 Jahren, als die Damen am Strand oben ohne zu liegen pflegten, wusste man gleich, wenn man einen Abschnitt passiert hatte, an dem alle Girls ein Oberteil trugen: aha, hier englische Zone! Heute, wo sich das mit dieser Oben-ohne-Unsitte längst gelegt hat, kann man die britischen Ladies noch immer gut erkennen. Wenn auch nicht am Strand, dafür aber sonst überall: am Stoff für die Miniröcke wird enorm gespart. Wie dem auch sei: sie haben etwas an, die Miezen aus England. Sind also zivilisiert. Jedenfalls auf Mallorca. Anders scheint es an der Côte d’Azur auszusehen. Dort ist nämlich kürzlich die Kate fotographiert worden. Sie wissen schon: die Kate! Die vor anderthalb Jahren im Rahmen einer Jahrhunderthochzeit ihren Willi geheiratet hatte und seither auf den hübschen Namen „Duchess of Cambridge“ hört.

So. Und die ist also fotographiert worden! An der Côte d’Azur! Mit einem Teleobjektiv. Oben ohne, also: nicht der Fotograph oder die Fotographin verzichtete auf Bekleidung des Oberkörpers, sondern Ihre Königliche Hoheit. Obwohl dies – wie gesagt – heutzutage gar nicht mehr in ist. Das ist natürlich peinlich, gerade für eine angehende Königin. Zumal, wenn besagte Fotos dann auch noch veröffentlicht werden. Stellen Sie sich das doch nur einmal vor! Stellen Sie sich vor, von Ihnen würden Oben-ohne-Bilder in französischen Zeitungen auftauchen. Schon, wenn Sie eine Frau sind. Sollten Sie ein Mann sein: noch schlimmer! Jedenfalls in den meisten Fällen. Bei Frauen kommt es drauf an. An dieser Stelle muss ich einräumen, dass ich mir die besagten Fotos der jungen Herzogin noch nicht angesehen habe. Ich bin auch nicht sicher, ob ich den Mut aufbringen werde, dies zu tun. Ihr Gatte, also Prinzgemahl Willi, hat es nämlich getan und war schockiert. Shocked, wie der Engländer sagt. Ich meine, wenn selbst der shocked ist… – Nein, ich muss mir das nicht antun! Ich bin auch so schon empört genug.

Prinzessin Kate oben ohne. Das wünscht sich niemand. Und was haben wir die Engländer beneidet! Diese wunderbaren Olympischen Spiele! War das nicht schön? Und diese Paralympics erst einmal. Sicher, einarmiges Boxen hatte als Disziplin noch irgendwie gefehlt. Trotzdem: mein größter Respekt für die Leistungsbereitschaft dieser Menschen! Die – jedenfalls was Körperteile und/oder Körperfunktionen betrifft – sie nicht mehr alle beisammen haben, die aber dennoch klar die Message rüberbringen: „a bisserl was geht immer!“ Dagegen die Griechen und Portugiesen, Italiener und Spanier! Und unsere Verfassungsrichter sagen auch noch, dass es völlig okay wäre, wenn diese Südländer von uns mit durchgefüttert werden. Dabei haben wir immer so ehrfürchtig zu unserem Bundesverfassungsgericht aufgeblickt! Und jetzt das: also auch nur Menschen. Das heißt: eher so eine Art Politiker. Schlimm. England, Du hast es besser. Eine Königin, demnächst sogar ein König, jetzt schon ein ganzes Königshaus.

Wir haben den Gauck. Davor den Wulff. Sicher, bei den Royals ging und geht auch nicht alles glatt. Der Papa wollte bei seiner späteren zweiten Frau ein Tampon sein, als die erste noch unter uns Lebenden weilte. Das kam raus wegen einer Panne im Geheimdienst. Na und?! Unsere Geheimdienste legen gleich eine ganze Pannenserie aufs Parkett. Das macht im Ausland wirklich einen blöden Eindruck, weil gleich wieder von Nazis die Rede ist. Davon werden die Türken, die abgeknallt worden sind, auch nicht wieder lebendig. Aber: wie sieht das alles aus?! Dagegen erscheinen ein liebestoller Papa und ein Sohnemann, der geschockt ist, wenn er Oben-ohne-Fotos seiner Frau sieht, doch ganz schön menschlich. Ich bin trotzdem empört: es kann doch nicht sein, dass die Franzosen unsere Heile Welt kaputtmachen wollen, nur weil sie die Engländer nicht leiden können. Aber die kriegen ja alles kaputt, diese Franzosen. Die stecken doch dahinter. Warum haben wir denn den ganzen Ärger mit dem Euro?!

England, Du hast es besser! Keinen Euro, dafür ein sympathisches Königshaus. Gerade deshalb finde ich es so gemein, dass die Engländer ständig diese Nazikeule gegen uns schwingen. Erstens: das mit dem Krieg – das ist doch gar nicht mehr wahr. Zweitens: jetzt diese Geheimdienst-Geschichten – Herrgott! Das steht doch gar nicht fest, dass unsere Dienste mit Nazis durchsetzt sind. Vielleicht haben unsere Schlapphüte ja auch nur deshalb bei diesem Türkenausknipsen mitgemacht, um Schlimmeres zu verhindern. Ja, liebe Tommys! Das kennt Ihr gar nicht! Wir Deutsche sind eigentlich ein Volk von Schimmeresverhinderern; wir mussten nämlich schon zwei Diktaturen über uns ergehen lassen. Da wird man vorsichtig. Und wenn man sich dann – aus eigener Kraft, jawohl: aus eigener Kraft! – wieder etwas aufgebaut hat, dann lässt man sich das auch nicht von irgendwelchen Dahergelaufenen so ohne Weiteres wieder kaputtmachen. Schon gar nicht von irgendwelchen Zigeunern!

Direkt bei mir im Stadtteil haben die sich niedergelassen, diese Roma aus Südosteuropa. Und weil wir ein wenig vorsichtiger sind als Ihr, haben wir keine Lust darauf, dass es bei uns endet wie bei Euch im letzten Jahr, als so Farbige Eure Innenstädte angezündet hatten. Bei mir im Stadtteil haben die Nachbarn Unterschriften gesammelt und ganz oben gefordert, diese Leute, die wir weiß Gott nicht gerufen haben, „umzusiedeln“. Da könnt Ihr Engländer wieder mit Eurem Nazi-Gelaber anfangen, das ist uns egal: wir dulden bei uns nun einmal keine Brandstifter. Eher zünden wir denen selbst die Hütte an. Ob Ihr dann aufschreit oder nicht, ist uns – offen gestanden – so etwas von egal. Kümmert Ihr Euch mal lieber darum, dass sich Eure schöne Prinzessin auch obenrum etwas anzieht, wenn sie irgendwo am Pool rumliegt! Ich bin nämlich auch empört, wenn ich von diesen Oben-ohne-Fotos höre. Shocked sozusagen. Wir haben nämlich schon genug am Kopf mit den Roma, mit Nazis und Geheimdiensten und vor allem mit diesem ganzen Eurokram.

Da können wir nicht auch noch so obszöne Fotos von dieser Kate gebrauchen, die wir eigentlich schon in unser Herz geschlossen hatten. Also: klärt das bitte! Und haltet Euch aus unseren Angelegenheiten raus! Ihr seid ja nicht einmal im Euro. Also: Klappe halten. Oder, damit Ihr mich auch versteht: shut up! Und dann: Sparen, sparen, sparen! Ob Euro oder nicht – das gilt auch für Euch. Sonst schicken wir Euch die Angie vorbei, unsere Eiserne Lady. Mit obenrum etwas angezogen, versteht sich. Und kommt dann bloß nicht auf die Idee zu erzählen, Ihr würdet doch sparen, Eure Kronprinzessin verzichte sogar schon auf das letzte Hemd. Damit könnt Ihr uns und unserer Angie nicht kommen. Wir haben uns lange genug von diesen Faulpelzen vom Mittelmeer über den Tisch ziehen lassen. Von Euch nicht; das sage ich Euch! Ihr werdet uns das nicht auch noch antun. Ich bin auch so schon empört genug. Ihr zieht jetzt der Kate obenrum etwas an, und dann fangt Ihr mit Sparen an. Sonst bringen wir Euch mal bei, was wirklich ein Schock ist.

 

Comments are closed.