Ausbildungsreport der DGB Jugend NRW: Mängel an Berufskollegs in NRW

Die DGB Jugend NRW hat heute in Düsseldorf ihren Ausbildungsreport 2012 vorgestellt. In Nordrhein-Westfalen wurden über 3.000 Auszubildende gefragt, wie zufrieden sie mit ihrer Ausbildung sind, an welchen Stellen es Verbesserungsbedarf gibt und wie sie in ihrem Ausbildungsbetrieb behandelt werden. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr erstmalig Qualität der Berufskollegs.

 

„Die Ergebnisse zeigen, dass es zum Teil erhebliche Mängel an den Berufskollegs gibt“, erklärt Ünsal Başer, Vorsitzender der DGB Jugend Duisburg/Niederrhein. „Jeder fünfte Befragte bewertet die fachliche Qualität des Unterrichts als nur ausreichend bis mangelhaft. Und über 50 Prozent der befragten Auszubildenden fühlen sich höchstens befriedigend auf die Abschlussprüfung vorbereitet.“

 

Wie der Berufsschulunterricht bewertet werde hänge nicht nur vom Lehrer, sondern von mehreren Rahmenbedingungen ab, so Başer weiter. „Viele Auszubildende kritisieren die schlechte Infrastruktur an Berufskollegs. Besonders im gewerblich-technischen Bereich sind Lernwerkstätten oft schlecht ausgestattet, teilweise sind Materialien rar oder Übungsgeräte veraltet. Aber auch die Klassengröße wirkt sich auf die Zufriedenheit mit dem Berufsschulunterricht aus. Der Report zeigt: Umso kleiner die Klasse desto besser wird die Lernatmosphäre beurteilt. Ein weiteres Problem ist der Fachlehrermangel. Zum Beispiel in den Fachrichtungen Maschinentechnik, Elektrotechnik und Fahrzeugtechnik gibt es viel zu wenig Lehrernachwuchs.“

 

Comments are closed.